Eine einzelne Weintraube am Rebstock als Beispiel für das Menge-Güte-Gesetz
Das Menge-Güte-Gesetz besagt: Je weniger Trauben an einem Rebstock wachsen, desto höher ist die Qualität des daraus hergestellten Weins. Warum dem so ist und wie der Winzer seine Ernte auf natürliche oder künstliche Weise reduzieren kann, um die Qualität des Weins zu steigern, erfährst du in diesem Artikel.
– Werbeanzeige –

Weitere Artikel

Tannine – Alles über die Gerbstoffe im Wein

Beim Wort Tannin denken wir vor allem an Wein, jedoch finden sich die Gerbstoffe in vielen Pflanzen. Sie stecken...
10 Fakten über Wein, die du wissen musst!

10 Fakten über Wein, die du wissen musst!

Natürlich kann man aus Wein eine Wissenschaft machen und sich stundenlang über dessen Nuancen unterhalten – muss man aber...
Die 7 Weinarten die du kennen musst

Die 7 Weinarten die du kennen musst

Wein ist nicht gleich Wein. Das schönste Genussmittel ist Facettenreicher, als du denkst. In diesem Artikel stellen wir dir die sieben...