Weinkühlschrank kaufen: Was du unbedingt wissen musst

Weinkühlschrank kaufen: Was du unbedingt wissen musst

Träumst du davon, deine Leidenschaft für Wein auf die nächste Stufe zu heben? Ein eigener Weinkühlschrank ist ein Traum vieler Weinliebhaber, aber die Entscheidung für ein solches Gerät ist alles andere als einfach. Das Hauptproblem: Die Anschaffung ist nicht nur eine kostspielige Investition, sondern konfrontiert dich auch mit einer riesigen Auswahl und verwirrenden Funktionen. Wie unterscheidet man zwischen einem Schrank für die langfristige Lagerung und einem, der Weine nur auf die ideale Serviertemperatur bringt?

In diesem Artikel nehmen wir dich an die Hand und führen dich durch die komplexe Welt der Weinkühlschränke. Wir erklären dir detailliert, wie du aus der großen Auswahl das perfekte Modell für deine Bedürfnisse findest. Mit unserem Ratgeber wirst du die Funktionen der verschiedenen Gerätetypen verstehen und so eine fundierte Entscheidung treffen können, die du nicht bereuen wirst. Bereite dich darauf vor, deinen Wein auf eine Art und Weise zu genießen, die du dir bisher nur erträumt hast.

Wie funktioniert ein Weinkühlschrank?

Du fragst dich, was einen Weinkühlschrank so besonders macht? Hier sind einige Kernfunktionen, die du kennen solltest:

  1. Aktivkohlefilter: Diese Filter halten unerwünschte Gerüche fern und sorgen dafür, dass dein Wein immer frisch schmeckt. Denk daran, sie regelmäßig auszutauschen.
  2. Kontrolle der Luftfeuchtigkeit: Eine aktive Regulierung der Luftfeuchtigkeit ist für die optimale Lagerung von Weinen unabdingbar.
  3. Luftumwälzung: Die Ventilation in einem Weinkühlschrank gewährleistet eine gleichmäßige Temperaturverteilung, verglichen mit normalen Kühlschränken, in denen es unten gewollt immer kälter ist.
  4. Verschiedene Temperaturzonen: Anders als Haushaltskühlschränke verfügen bestimmte Weinkühlschränke (sog. Temperierschränke) über bis zu 3, meistens aber 2 Temperaturzonen, die unabhängig voneinander eingestellt werden können.
  5. Vibrationsarme Kompressor-Aufhängung: Hochwertige Geräte verfügen über eine vibrationshemmende Aufhängung des Kompressors. Günstigere Modelle nutzen oft piezoelektrische Kühlung, die allerdings weniger genau und daher nicht empfehlenswert ist.
  6. Holztablare zur Flaschenlagerung: Diese dämpfen zusätzlich und bieten deinem Wein ein edles Zuhause.
  7. Genaue Temperaturkontrolle: Für die ideale Weinlagerung ist eine präzise Temperaturregelung unverzichtbar.
  8. Spezielle Regaleinsätze: Diese ermöglichen eine bessere und sicherere Lagerung deiner Weinflaschen.
Weinlagerung: Brauche ich einen Weinkühlschrank?

Temperier- oder Klimaschrank: Welchen Weinkühlschrank kaufen?

Die Wahl zwischen einem Temperierschrank und einem Klimaschrank hängt stark von deinen individuellen Bedürfnissen als Weinliebhaber ab. Hier sind die Schlüsselaspekte, die du beachten solltest:

  1. Grundlegende Unterschiede: Weintemperierschränke dienen in erster Linie dem Zweck, Weine auf ihre Trinktemperatur zu bringen und dort zu halten. Dagegen ist ein Klimaschrank speziell für die Langzeitlagerung von Weinen konzipiert. Die größten Unterschiede zwischen den beiden Typen ist die Art und Weise der Kühlung sowie die Genauigkeit, mit denen sie die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit halten.
  2. Anwendungsbereiche: Für Weinsammler und für die Langzeitlagerung ist ein Klimaschrank die richtige Wahl. Er hält konstante Bedingungen aufrecht, die für die Reifung des Weins essenziell sind. Ein Temperierschrank hingegen eignet sich für jene, die ihre Weine für den unmittelbaren Genuss vorbereiten möchten, etwa in der Gastronomie oder für den Hausgebrauch.
  3. Flexibilität der Aufstellung: Der wechselbare Türanschlag bei manchen Schränken bietet mehr Flexibilität beim Aufstellungsort. Dies ist besonders wichtig, wenn du begrenzten Platz hast oder eine spezifische Anordnung in deinem Zuhause oder Restaurant planst.
  4. Volumen und Kapazität: Es empfiehlt sich, ein Weinkühlschrank mit etwas größerem Volumen zu wählen, als du zu benötigen glaubst. Viele Weinliebhaber sind überrascht, wie schnell ein Weinkühlschrank gefüllt ist, sobald sie ihn besitzen.
  5. Langfristige Überlegungen: Ein Klimaschrank ist in der Regel eine größere Investition als ein Temperierschrank. Die Entscheidung sollte daher auch unter Berücksichtigung zukünftiger Bedürfnisse und potenzieller Erweiterungen deiner Sammlung getroffen werden.
  6. Energieeffizienz und Kosten: Klimaschränke sind oft energieeffizienter und besser isoliert, was langfristig zu Einsparungen führen kann. Temperierschränke hingegen sind in der Anschaffung günstiger, können aber durch geringere Isolierung und präzision in der Temperaturkontrolle höhere laufende Kosten verursachen.
  7. Ästhetik und Design: Für viele ist auch das Design ein entscheidender Faktor. Temperierschränke mit Glasfront sind oft dekorativer und ein Blickfang im Wohnbereich, während Klimaschränke eher auf Funktionalität ausgelegt sind.

Unterschiede der beiden Weinschränke im Überblick

MerkmalWeinklimaschrankWeintemperierschrank
ZweckHauptsächlich für die langfristige Lagerung von Wein, um die Reifung zu fördern.Zum Kühlen von Wein nahe der Trinktemperatur, ideal für kurzfristige Lagerung vor dem Verzehr.
TemperaturzonenIn der Regel eine einheitliche Kühlzone, die eine konstante Temperatur im gesamten Gerät sicherstellt.Mehrere Temperaturzonen, um Rot- und Weißweine nahe ihrer idealen Trinktemperatur zu halten.
Flexibilität in der NutzungBeschränkt auf eine konstante Lagerungstemperatur, nicht für das Halten verschiedener Weine bei verschiedenen Trinktemperaturen geeignet.Ermöglicht das gleichzeitige Halten von Weinen (meist Rot- und Weißweine) nahe ihrer Trinktemperatur, nicht für langfristige Lagerung vorgesehen.
AnwendungsbereichGeeignet sowohl für den privaten als auch für den professionellen Gebrauch, insbesondere wenn eine gleichbleibende Lagerumgebung erforderlich ist.Ideal für Weinbars und Restaurants, die verschiedene Weinsorten sofort servierfertig halten möchten. Auch für Privathaushalte geeignet, die häufig unterschiedliche Weine genießen.
KostenOft teurer in der Anschaffung aufgrund der für die langfristige Lagerung erforderlichen Technologie.In der Regel günstiger, aufgrund technischer Unterschiede. Geräte mit 3 Zonen können jedoch ebenso teuer sein wie Lagerschränke.
EnergieverbrauchKann aufgrund der konstanten Kühlung und höheren Isolierung effizienter im Energieverbrauch sein.Energieverbrauch meist höher, besonders bei Modellen mit mehreren Temperaturzonen.

Weintemperierschrank: Mehrere Temperaturzonen für die perfekte Trinktemperatur

Weintemperierschränke bieten eine spezialisierte Lösung für diejenigen, die ihre Weine direkt auf Trinktemperatur halten möchten. Hier sind die wichtigsten Vor- und Nachteile:

  1. Vielseitigkeit der Temperaturzonen: Viele Weintemperierschränke verfügen über zwei Temperaturzonen (teilweise sogar drei), was sie besonders für die Gastronomie interessant macht. Diese Zonen ermöglichen es dir, unterschiedliche Weintypen (Rot-, Weiß- und Schaumweine) gleichzeitig bei ihren idealen Serviertemperaturen zu lagern.
  2. Größen und Effizienz: Diese Schränke sind bereits in sehr kompakten Größen erhältlich, die zwischen 6 und 12 Flaschen aufnehmen können. Allerdings sind kleinere Varianten oft weniger energieeffizient. Es ist empfehlenswert, diese für das kurzfristige Kühlen von 2-3 Flaschen zu vermeiden und stattdessen auf andere Kühlmethoden wie Kühlmanschetten zurückzugreifen.
  3. Luftfeuchtigkeitskontrolle: Ein Nachteil einiger Weintemperierschränke ist, dass sie keine aktive Kontrolle und Regelung der Luftfeuchtigkeit bieten, was für die langfristige Lagerung von Wein wichtig ist.
  4. Ästhetik und Platzierung im Wohnbereich: Mit ihrer oft dekorativen Glastür sind diese Schränke nicht nur funktional, sondern auch ein Highlight im Wohn- oder Esszimmer. Achte auf UV-strahlungsabsorbierendes Glas, um den Wein vor Sonnenlicht zu schützen.
  5. Preis und Leistung: Weintemperierschränke sind häufig günstiger in der Anschaffung. Dies liegt unter anderem daran, dass sie weniger präzise in der Temperatursteuerung sind, oft nicht ventiliert sind und keinen Aktivkohlefilter besitzen. Einige Weinkühlschränke verwenden eine piezoelektrische Kühlung, die zwar kostengünstig, aber weniger genau ist.
  6. Einschränkungen in der Lagerung: Während diese Art von Weinkühlschränken vor allem für die Gastro ideal sind, da hiermit zwei oder drei Weintypen immer auf Trinktemperatur gehalten werden können, eignen sie sich nur bedingt für die langfristige Lagerung. Zum einen schwanken die Temperaturen in ihnen teilweise stark, zum anderen verfügen sie häufig nicht über einen ausreichenden UV-Filter in der Glasfront. Die für die Reifung notwendigen konstanten Bedingungen sind hier nicht so gut gegeben.
  7. Energieverbrauch: Sie verbrauchen in der Regel mehr Energie als Klimaschränke. Dies liegt zum einen an einer schlechteren Isolierung, der hier typischen Glasfront und den beiden unterschiedliche Temperaturbereichen innerhalb des Systems.

Empfehlungen für Weintemperierschränke

Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 3.06.2024 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Product Advertising API

Weinklimaschrank: Perfekt für eine lange Reifedauer

Weinklimaschränke sind speziell für die optimale Lagerung von Wein konzipiert, insbesondere wenn kein idealer Keller vorhanden ist. Hier sind die detaillierten Vorteile und Funktionen:

  1. Optimale Lagerbedingungen: Weinklimaschränke bieten präzise kontrollierte Bedingungen, die für die langfristige Reifung von Wein unerlässlich sind. Sie verfügen über genaue Messsysteme und können konstante Temperaturen und Luftfeuchtigkeitsniveaus aufrechterhalten. Dies ist entscheidend, da Schwankungen in diesen Parametern den Reifeprozess des Weins stören und seinen Geschmack negativ beeinflussen können.
  2. Aktivkohlefilter: Hochwertige Modelle beinhalten oft zusätzliche Features wie einen Aktivkohlefilter, welcher Fremdgerüche vom Wein fernhalten soll. Vor allem in Raucherhaushalten oder sollte dein Weinkühlschrank in der Küche stehen sollen, können sich Gerüche über eine längere Zeit tatsächlich auf den Wein auswirken. 
  3. Heizfunktion: Einige Schränke bieten neben der obligatorischen Kühlung auch über eine Heizfunktion. Was auf den ersten Blick absurd erscheint, ist jedoch ein nützliches Feature, solltest du den Schrank in einem besonders Kühlen raum (z. B. Garage) aufstellen. Hier können die Temperaturen schnell unter die Lagertemperatur fallen, was der Weinkühlschrank aktiv verhindert.
  4. Energieeffizienz und Isolierung: Klimaschränke sind in der Regel energetisch effizienter als Temperierschränke. Ihre bessere Isolierung hilft, die gewünschte Innentemperatur mit minimalem Energieaufwand aufrechtzuerhalten.
  5. Design und Platzierung: Modelle mit Glasfront sind verfügbar, obwohl diese im Vergleich zu Varianten mit solider, isolierter Tür energetisch schlechter abschneiden. Die Platzierung in einem Keller mit stabilen Bedingungen ist ideal, da die natürliche Umgebung bereits viele der notwendigen Lagerbedingungen erfüllt.
  6. Vibrationsschutz: Fast alle Weinklimaschränke verwenden Kompressorkühlung mit schwingungsfreier Aufhängung des Kompressors. Dies ist wichtig, um den Wein vor Vibrationen zu schützen, die den Reifeprozess stören und das Sediment im Wein aufwirbeln können.
  7. Maximierung der Lagerkapazität: Durch ihr 1-Zonen-Design bieten Weinklimaschränke mehr Flexibilität und Lagerfläche bei gleichen Maßen im Vergleich zu Mehrzonen-Temperierschränken. Dies macht sie ideal für Sammler, die eine Vielzahl von Weinen unter gleichbleibenden Bedingungen lagern möchten.
  8. Langfristige Investition: Ein Weinklimaschrank ist eine langfristige Investition, die sich lohnt, wenn du eine ernsthafte Weinlagerung planst. Die Kosten sind höher, aber die Vorteile in Bezug auf Weinqualität und -reifung sind unvergleichlich.

Empfehlungen für Weinlagerschränke

Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 3.06.2024 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Product Advertising API

Freistehende Modelle oder Einbau?

Ob du eher zu einem freistehenden Weinkühlschrank oder zu einem Einbaumodell greifen solltest, hängt von ein paar Faktoren ab. Zum einen benötigen freistehende Geräte viel Platz und sind meist aufgrund ihrer Verarbeitung etwas teurer, zum anderen hat nicht jeder eine riesige Wohnung für solch ein Monstrum.

Hier ein paar Aspekte, die du bei deiner Wahl berücksichtigen solltest:

  1. Flexibilität: Freistehende Weinkühlschränke bieten mehr Spielraum in Bezug auf ihre Platzierung. Sie können überall aufgestellt werden, wo genügend Raum und eine Steckdose vorhanden sind. Ihr Design ist oft ansprechender, da sie von allen Seiten sichtbar sind und somit häufig über ansprechende Seitenteile und Oberflächen verfügen.
  2. Raumoptimierung und Einbauvarianten: Einbau-Weinkühlschränke sind ideal für Wohnungen mit begrenztem Platzangebot. Sie fügen sich nahtlos in die Kücheneinrichtung ein und sind somit ein stilvolles und praktisches Element. Allerdings ist ihre Platzierung aufgrund der Notwendigkeit der Einbindung in bestehende Schränke oder Zwischenräume begrenzter.
  3. Kosteneffizienz: Häufig sind Einbauschränke etwas günstiger in der Anschaffung, da auf aufwendiges Design der Seitenteile verzichtet werden kann. Dies kann ein entscheidender Faktor sein, wenn das Budget eine wichtige Rolle spielt.
  4. Energieeffizienz: Viele Einbauschränke verfügen über eine Glasfront, was sie zwar ästhetisch ansprechend macht, aber oft zu Lasten der Energieeffizienz geht. Glasfronten sind weniger isolierend als solide Türen, was zu einem höheren Energieverbrauch führen kann.
  5. Variabilität in der Größe: Unterbau-Einbauschränke sind in der Regel kleiner und leichter als freistehende Modelle. Dies kann eine gute Option sein, wenn du nur einen kleinen Raum zur Verfügung hast oder nur eine begrenzte Anzahl von Flaschen lagern möchtest.
  6. Ästhetische Integration: Ein Einbau-Weinkühlschrank kann ein echter Hingucker in einer modernen Küche sein. Er bietet eine nahtlose ästhetische Integration, die besonders in offenen Wohnküchen attraktiv sein kann.

(Freistehende) Weinkühlschränke online kaufen: Die Grundregeln

Der Kauf eines Weinkühlschranks ist eine bequeme Möglichkeit, das perfekte Modell für deine Bedürfnisse zu finden. Hier sind einige grundlegende Regeln, die du beachten solltest, um eine fundierte Entscheidung zu treffen:

  1. Markenvertrauen: Setze auf bekannte und bewährte Marken wie Liebherr, Klarstein, Eurocave, Haier und Caso. Diese Hersteller bieten in der Regel eine höhere Qualität, bessere Garantieleistungen und Kundensupport.
  2. Lieferbedingungen: Achte auf eine Lieferung frei Verwendungsstelle. Weinkühlschränke können über 100 Kilogramm wiegen und sind unhandlich. Eine Lieferung bis zum endgültigen Aufstellungsort kann dir viel Mühe und potenzielle Schäden ersparen.
  3. Garantie und Service: Überprüfe die Garantiebedingungen des Herstellers sorgfältig. Eine längere Garantiedauer und ein guter Kundenservice sind Indikatoren für die Qualität und Langlebigkeit des Produkts.
  4. Funktionsbewusstsein: Überlege dir genau, welche Funktionen du wirklich benötigst. Aktivkohlefilter sind meist Standard, aber brauchst du wirklich eine Smart-Home-Anbindung? Manchmal können weniger Funktionen zu erheblichen Kosteneinsparungen führen.
  5. Größe und Kapazität: Eine der wichtigsten Fragen ist die Kapazität von deinem zukünftigen Weinschrank. Als ich mir meinen zugelegt habe, hatte ich gerade einmal 30 Flaschen und dachte: »Den krieg ich doch nie voll!« Heute suche ich verzweifelt einen freien Platz im Gerät und überlege, ob nicht doch ein zweiter Klimaschrank sinnvoll wäre. Daher mein persönlicher Tipp: Nimm lieber eine Nummer größer als gedacht. 
  6. Energieeffizienz: Berücksichtige die Energieeffizienz des Modells, insbesondere wenn der Schrank dauerhaft in Betrieb sein wird. Dies kann langfristig erhebliche Kostenunterschiede bedeuten.

Weinkühlschrank optimal einstellen und einräumen

Die sorgfältige Einstellung und Organisation deines Klimaschranks ist entscheidend, um eine bestmögliche Lagerung deiner Weinsammlung zu gewährleisten und dir einige Kopfschmerzen im Nachhinein zu ersparen. Zunächst solltest du die ideale Temperatur einstellen. Für die Lagerung von Wein gilt der Bereich zwischen 8-14 °C als optimal. Diese Temperatur muss stabil gehalten werden, da Schwankungen den Wein negativ beeinflussen können. Eine Veränderung der Temperatur könnte den Wein dazu veranlassen, sich zusammenzuziehen oder auszudehnen, was zu unerwünschten Luftbewegungen durch den Korken oder sogar zu Leckagen führen kann.

Schon vor dem Einräumen deines neuen Weinkühlschrankes solltest du dir ein paar Gedanken machen.

Lege Weine, die für eine langfristige Lagerung bestimmt sind, vorzugsweise in den unteren und hinteren Bereich des Schranks. Hier sind nicht nur die stabilsten Bedingungen, sondern du kommst auch erst mal nicht an die Flaschen ran und kommst nicht in Versuchung, die Weine zu früh zu probieren. Flaschen, die für den alltäglichen Verzehr gedacht sind, legst du besser ins obere Regal und in die erste Reihe (also an die Tür), um sie problemlos zu erreichen.

In größeren Weinschränken lohnt es sich, die Flaschen nach Typ oder Herkunft zu ordnen. So könntest du beispielsweise ein Fach ausschließlich für Rieslinge reservieren und ein anderes für spanische Rotweine. Diese Art der Organisation hilft, die Übersicht zu bewahren und erleichtert die Auswahl, besonders wenn du eine umfangreiche Sammlung hast.

Mit dieser durchdachten Planung und Organisation sorgst du dafür, dass jeder Wein unter optimalen Bedingungen gelagert wird und stets zur Hand ist, wenn du ihn genießen möchtest.

Der richtige Standort für deinen Weinkühlschrank

Die Wahl des Standorts für deinen neuen Weinkühlschrank ist klingt vielleicht zunächst trivial, ist jedoch gar nicht so unwichtig und hängt auch ein bisschen vom Gerät ab. Allgemein lässt sich aber festhalten: Ein gut gewählter Standort unterstützt eine effiziente Funktionsweise von deinem neuen Weinkühlschrank und trägt außerdem dazu bei, dass deine Weine während der Reife ihr bestmögliches Aroma entwickeln.

Die erste Grundregel lautet: Vemeide möglichst Standorte in der Nähe von Heizquellen oder direkter Sonneneinstrahlung. Direkt neben dem Kamin, der Heizung oder in der prallen Sommersonne muss dein Lagerschrank bedeutet mehr Energie aufwenden, um deine edelen Tropfen auf perfekter Temperatur zu halten. Das erhöht nicht nur den Energieverbrauch, also die Stromkosten, sondern kann sogar die Nutzungsdauer des Geräts erheblich verkürzen.

Apropos Sommersonne: Fensternahe Plätze, die regelmäßig von der Sonne beschienen werden, solltest du nicht nur wegen der Hitze meiden. Auch wenn vor allem hochpreisige Weinkühlschränke über Glastüren mit integrierten UV-Filtern verfügen, sind besagte Filter meist für UV-Belastung durch indirektes Licht ausgelegt. Direktes Sonnenlicht beeinträchtigen deine Weine negativ und kann zu »Lichtfehlern« führen. Einen Weinfehler, der übrigens auch bei Bier und anderen Getränken vorkommen kann.

Ein kühler, temperaturstabiler Raum, wie ein Keller, ist ideal. In einem solchen Umfeld muss der Kühlschrank weniger arbeiten, um die gewünschte Temperatur konstant zu halten. Fehlt dir ein Keller, wähle einen Ort, der vor Temperaturschwankungen geschützt und gut belüftet ist.

Wenn du deinen Weinkühlschrank als dekoratives Möbelstück im Wohnzimmer stehen haben möchtest, solltest du dir vor dem Kauf außerdem Gedanken um dessen Lautstärke machen. Laute Kompressoren findet man vor allem bei günstigeren Weinschränken (irgendwo muss man ja sparen). Wer sich einen flüsterleisen Schrank neben die Couch stellen möchte, sollte bereit sein, ein paar Euro mehr auszugeben.

Auch Sicherheitsaspekte solltest du einmal überdacht haben, insbesondere wenn Kinder oder Haustiere bei dir leben. Stelle sicher, dass der Kühlschrank stabil steht, eventuell an der Wand verankert ist. Ein voll beladener Weinkühlschrank kann bei 150 Flaschen schnell ein Gewicht von über 300 kg erreichen. Selbst leer sind Gewichte von über 100 kg keine Seltenheit. Bei Kindern im Haus besonders wichtig: Ein inetgriertes Schloss, um den Inhalt vor unerwünschtem Zugriff zu sichern.

Abschluss: Wichtige Überlegungen beim Kauf eines Weinkühlschranks

Wenn du nicht zu den Glücklichen gehörst, die einen Weinkeller ihr eigenen nennen dürfen und dir daher überlegst, einen Weinkühlschrank zu kaufen, solltest du vorher einige Schlüsselpunkte bedenken. 

Beim Kauf eines Weinkühlschranks solltest du die Anzahl der Temperaturzonen berücksichtigen. Modelle mit 2 Zonen sind ideal, zum aufbewahren von Rot- und Weißwein bei ihren jeweils optimalen Serviertemperaturen – jeweils in ihrer eigenen Temperaturzone. Rotwein lagerst du darin meist bei 14 bis 18 °C, Weißweine bei 10 und Champagner* und Sekt* bestenfalls bei um die 5 °C.

Ein Einbaugerät ist eine elegante Lösung für die Küche und eignet sich besonders gut für kleinere Wohnräume. Sie haben jedoch einige Nachteile, die sich vor allem in Form von Isolation (Glastür) und ihrer Instalation bemerkbar machen. Bedenke, dass diese Geräte außerdem Zugang zu Elektrizität benötigten und du dir schon deshalb überlegen solltest, wo du ihn in deine Küche integrierst. Auch das Volumen von Einbaugeräten ist meist stark durch ihre Bauform begrenzt.

Freistehende Weinkühlschränke lassen sich hingegen frei im Raum positionieren (erreichbare Steckdose vorausgesetzt), sind auch in größeren Kapazitäten (> 100 Flaschen) erhältlich und bieten die Möglichkeit, sie nach Bedarf in einen anderen Raum umzuziehen, sollte dies von Nöten sein. Auch sind diese Geräte meist etwas besser isoliert und mit einer soliden Tür verfügbar, weswegen sie häufig etwas Energieeffizienter sind.

Wenn du all die in diesem Artikel besprochenen Punkte beim Kauf deines Weinkühlschranks berücksichtigst, kannst du sicher sein, dass du ein Gerät wählst, das sowohl deinen ästhetischen Vorlieben als auch deinen praktischen Anforderungen entspricht.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Weitere Beiträge