Perfekte Vanillekipferl

Die wohl beliebtesten Plätzchen zu Weihnachten
Perfekte Vanillekipferl mit Vanille und Mandeln in einem Schälchen auf Holztisch

Vanillekipferl gehören zu den beliebtesten Plätzchen zu Weihnachten. Allein beim Gedanken an die kleinen, halbmondförmigen Kekse läuft mir das Wasser im Mund zusammen und ich rieche förmlich, wie der Duft von Vanille das ganze Haus erfüllt. Zwar kann man sie mittlerweile auch in so gut wie jedem Supermarkt kaufen, doch nichts kommt an die selbst gemachten Vanillekipferl ran.

Mit dieser Backanleitung gelingen dir deine nächsten Vanillekipferl garantiert. Außerdem findest du unter dem Rezept einige hilfreiche Tipps und Tricks, die dir die Zubereitung erleichtern sollen. Denn das Letzte, was du zur Weihnachtszeit noch gebrauchen kannst, ist unnötiger Stress beim Plätzchenbacken.

  • Zubereitungszeit1 h 40 min
  • Koch-/Backzeit10 min
  • Gesamtzeit1 h 50 min
  • Menge2 Bleche
  • Portionsgröße6 Stück (60 g)
  • Brennwert356 kal
  • Region
    • deutsch
  • Gang/Kategorie
    • Gebäck
  • Zubereitung
  • Geeignet für Diät
    • vegetarisch

Zutaten

Für die Vanillekipferl

  • 1 Vanilleschote
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 280 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 80 g Puderzucker
  • 200 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Puderzucker (zum Bestreuen)
  • 25 g Bourbon Vanillezucker (zum Bestreuen)

Benötigte Utensilien

  • Backblech
  • Backpapier
  • kleines Sieb
  • Küchenmaschine mit Knethaken
  • Kuchengitter

Zubereitung

1
Die Vanilleschote längs halbieren, das Mark auskratzen und mit dem Zucker vermengen. Gemahlene Nüsse, Vanillemark, Mehl, Salz, Zucker und die in Stückchen geschnittene Butter mithilfe einer Küchenmaschine (Knethakenaufsatz) zu einem glatten Teig verarbeiten. Den fertigen Teig mit den Händen zu einer Kugel formen und mit Frischhaltefolie eingewickelt für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.
2
Den Backofen ohne Blech auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen.
3
Den Teig aus der Kühlung nehmen. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und die Kugel in 3 bis 4 gleichgroße Portionen aufteilen. Die einzelnen Teigportionen ebenfalls mit ein wenig Mehl bestäuben, in Röllchen von ungefähr 1,5 bis 2 Zentimeter Dicke ausrollen. Die fertigen Rollen mit dem Messer in jeweils 5 cm lange Stücke aufteilen. Die einzelnen Röllchen mit den Fingern zu Halbmonden formen und die Enden leicht zusammendrücken. So entsteht die typische Form der Vanillekipferl. Ein großes Backblech mit Backpapier auslegen und die Kipferl auf dem Blech verteilen. Circa 10 Minuten backen, bis die Spitzen eine leicht braune Farbe angenommen haben.
4
Den Puderzucker mit Vanillezucker vermengen. Die noch heißen Kipferl auf das Kuchengitter legen und den Vanille-Puderzucker mithilfe eines kleinen Siebes darüber streuen. Die Vanillekipferl auskühlen lassen und erneut mit Vanillepuderzucker bestäuben. In einer luftdichten Dose halten sich die Kekse für circa 6 Wochen. Fertig sind deine selbst gemachten Vanillekipferl!
Tipp / Hinweis:

Besonders gut schmecken die Kipferl mit selbst hergestelltem Vanillezucker. Hierfür kannst du die Schale einer ausgekratzten Vanille nehmen, in kleine Stücke Schneiden und in ein Behältnis mit Zucker geben. Von Zeit zu Zeit etwas schütteln, damit sich das Aroma verteilt. Der selbst gemachte Vanillezucker schmeckt nicht nur besser, er ist auch wesentlich günstiger als die kleinen, aromatisierten Päckchen.

  • Nährwerttabelle

  • 10 Portionen pro Behältnis
  • Portionsgröße6 Stück (60 g)
  • Menge pro Portion
  • Kalorien356
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Fett gesamt22.2 g78 g28.46%
  • Cholesterin44 mg300 mg14.67%
  • Kohlenhydrate gesamt32.8 g275 g11.93%
  • Ballaststoffe1.9 g28 g6.79%
  • Zucker gesamt12.6 g
  • Eiweiß5.4 g50 g10.8%
  • Vitamin D (Cholecalciferol)0.2 IE800 IE0.03%
  • Kalzium30.2 mg1300 mg2.32%
  • Eisen0.6 mg18 mg3.33%
  • Kalium137.7 mg4700 mg2.93%
  • Vitamin A0.132 µg900 µg0.01%
  • Vitamin C (Ascorbinsäure)0.1 mg90 mg0.11%
  • Vitamin E (Tocopherol)1.8 IE33 IE5.45%
  • Vitamin B1 (Thiamin)0.042 mg1.2 mg3.5%
  • Vitamin B2 (Riboflavin)0.1 mg1.3 mg7.69%
  • Vitamin B12 (Cobalamine)0.4 µg2.4 µg16.67%
  • Phosphor69.3 mg1250 mg5.54%
  • Jod2.652 µg150 µg1.77%
  • Magnesium27.5 mg420 mg6.55%
  • Zink0.5 mg11 mg4.55%
  • Kupfer0.1 mg0.9 mg11.11%
  • Mangan0.3 mg2.3 mg13.04%
  • Chlorid22.2 mg2300 mg0.97%
  • Salz g6 g0%

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Perfekte Vanillekipferl mit Vanille und Mandeln in einem Schälchen auf Holztisch

Wie du Vanillekipferl formst

So erhalten die kleinen Mürbeteigplätzchen ihre typische Form: Den kalten Teig in mehrere Röllchen von 1,5 bis 2 Zentimeter Dicke ausrollen und diese mit einem Messer in 4 bis 5 Zentimeter lange Stücke schneiden. Anschließend biegst du die Enden nach innen und drückst sie leicht zusammen. Fertig ist die Halbmondform.

Lurch 65015 FlexiForm Kipferl / Backform für 16 Kipferl aus 100% BPA-freiem Platin Silikon, 30 cm*
  • Vorfreude auf Weihnachten: Mit der FlexiForm Silikonbackform für Vanillekipferl stellen Sie...
  • Erstklassige Anwendungseigenschaften: Lurch FlexiForm Silkonformen sind antihaftend: Durch die im...
  • Durch den erhöhten Materialeinsatz ist die Backform stabil und behält auch bei schweren Teigen...
  • Lurch ist seit 1999 Hersteller von FlexiForm Silikonformen. Durch unsere langjährige Erfahrung...

Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 9.08.2022 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Product Advertising API

Einfacher geht das Ganze mit einer speziellen Kipferlform.* Ein Stück Teig in die Form drücken, vorsichtig herausnehmen, auf das Backblech legen und ab in den Ofen – fertig.

Welches Mehl soll ich verwenden?

Die Frage nach dem richtigen Mehl für die Vanillekipferl findet sich recht häufig. Allerdings benötigen die Kekse keine spezielle Mehlsorte. Ein einfaches Weizenmehl 405 ist hervorragend für die Plätzchen geeignet.

Kein Ei in den Vanillekipferl-Teig

In vielen Rezepten für Vanillekipferl finde sich Eigelb. Allerdings haben Eier in den weihnachtlichen Keksklassikern nichts zu suchen. Durch ihre Zugabe wird der Teig beim Backen fester, da das Eigelb stockt und den somit zur Bindung beiträgt. Echte Vanillekipferl leben jedoch von ihrer mürben, bröseligen Konsistenz. Warum die Kekse so gerne brechen und wie du das verhinderst, erfährst du im nächsten Absatz.

Meine Vanillekipferl sind hart und trocken geworden

Der häufigste Fehler für trockene und harte Kekse ist eine zu lange Backzeit. Fertige Vanillekipferl sehen immer etwas blass aus. Achte darauf, dass deine Kipferl im Ofen nicht braun werden. Höchstens die äußeren Spitzen sollte eine leichtbraune Farbe annehmen. Länger als 12 Minuten bei 180 Grad (160 °C Umluft) sollten deine Vanillekipferl auf keinen Fall im Ofen liegen.

Sollten deine Kipferl bei der Lagerung austrocknen, hilft ein alter Trick: Schneide einen Apfel in Spalten und lege ihn für einen Tag mit in die geschlossene Keksdose. Der Apfel erhöht die Luftfeuchtigkeit in der Dose. Die Kekse saugen diese wie ein Schwamm auf und werden wieder schön weich.

Meine Kipferl zerlaufen beim Backen, was nun?

Wenn deine Vanillekipferl sich im Backofen in eine unschöne Pfütze verwandeln, ist entweder zu viel Butter im Teig oder Kipferlteig wurde vorm Backen zu warm. Letzteres passiert gerne, wenn der er zu lange mit der Hand geknetet wurde, wobei sich die Butter erwärmt. Halte dich daher stets an die Mengenangaben und achte auf die Teigtemperatur. Vor dem Formen und Backen muss dein Teig mindestens 60 Minuten im Kühlschrank verbringen. Auch zwei oder drei Stunden schaden dem Teig nicht und sorgen dafür, dass er gut durchkühlt.

Nimm nur so viel Teig aus dem Kühlschrank, wie du zeitnah verarbeiten kannst. Der Rest bleibt weiterhin in der Kühlung.

Warum brechen meine Vanillekipferl und was kann ich dagegen tun?

Die kalte Butter verleiht den Vanillekipferl ihre Festigkeit. Ist sie zu warm, verlieren die Kekse ihre Bindung und brechen. Daher ist es wichtig, dass du auf die Temperatur des Teigs achtest. Die Kekse brechen meistens in den folgenden Situationen: beim Ausrollen des Teigs, beim Formen des Halbmonds und beim Wenden im Vanillezucker.

Wie gesagt, gibt die kalte Butter den Kipferln ihre Festigkeit. Damit aber der Zucker richtig auf den Kipferln hält, müssen sie noch warm sein. Aus diesem Grund bestäuben wir die Kipferl sofort nach dem Backen, lassen sie anschließend auskühlen und legen sie erst in die Keksdose, wenn sie kalt und damit wieder fest geworden sind.

Um die kalte Butter bei der Herstellung des Teigs besser verarbeiten zu können, solltest du sie vorher in kleine Würfel schneiden.

Welche Nüsse für den Teig?

Traditionalisten nehmen für ihren Vanillekipferlteig gehackte Mandeln. Das ist der Klassiker, mit dem du garantiert nichts falsch machst. Wer experimentierfreudiger ist, kann jedoch zu gehackten Haselnüsse, Walnüsse oder Pekannüsse greifen. Je nach verwendeter Nusssorte erhalten deine Kipferl einen eigenen Geschmack. Auch eine Mischung aus verschiedenen Nüssen ist möglich und findet sich in vielen Familienrezepten.

Kurz und Knapp: Tipps für perfekte Vanillekipferl zu Weihnachten

  • Die Butter macht einen großen Teil der Kekse und deren Geschmack aus. Nimm auf keinen Fall Margarine und greife lieber zu einer etwas hochwertigeren Butter.
  • Nimm stets echte Vanille und verzichte auf günstiges Vanille-Aroma. Eine gute Vanilleschote sollte dick, elastisch und verschrumpelt sein.
  • Achte auf deine Temperatur deines Teigs! Damit die Kipferl ihre Form behalten und nicht brechen, muss der er immer kühl sein. Nimm beim Verarbeiten daher nur so viel Teig aus dem Kühlschrank, wie du gerade verarbeiten kannst. Stelle ihn wieder kühl, wenn du die Arbeit unterbrichst.
  • Wenn du den Teig mit der Hand knetest, solltest du dich beeilen, denn die Butter in ihm darf vor dem Backen auf keinen Fall warm und damit weich werden.
  • Lieber Bestreuen statt wenden! Der Puderzucker muss auf die noch warmen Kipfel – nur so hält er richtig. Allerdings sind die ofenwarmen Kekse extrem zerbrechlich. Aus diesem Grund solltest du den Zucker mit einem kleinen Sieb über sie streuen, sie auskühlen lassen, noch einmal bestreuen und erst dann in die Keksdose legen.
  • Lass sie nicht braun werden! Nur die äußeren Spitzen der Kekse dürfen eine leicht braune Farbe annehmen. So erhältst du weiche und saftige Vanillekipferl.
  • Nimm für den Teig auf Puderzucker und keinen Kristallzucker. Mit normalem Zucker bindet dein Plätzchenteig nicht und die Zuckerkristalle fühlen sich außerdem im Mund an wie Sandkörner.
  • Lagere deine Vanillekipferl in einem Licht- und Luftdichten Behältnis. So bleiben sie bis zu 6 Wochen frisch. Sollten sie Hart werden, lege ein paar Apfelspalten für einen Tag mit in die Dose. Die Spalten erhöhen die Luftfeuchtigkeit in der Keksdose. Die Kekse saugen diese auf und werden wieder saftig und zart.

So bleiben deine Vanillekipferl lange haltbar

Möchtest du deine Kipferl länger Lagern, empfiehlt sich eine Licht- und Luftdichte Keksdose, die du an einem kühlen Standort aufbewahrst. Achte darauf, dass die Dose immer gut gefüllt ist. Je voller, desto langsamer trocknen deine Kekse aus.