Klassische Lasagne Bolognese mit Hackfleisch

Schicht für Schicht zum leckersten Geschmack Italiens!
Klassische Lasagne Bolognese mit Hackfleisch

Lasagne Bolognese selber machen? Unbedingt! Wer könnte da widerstehen? Riechst du schon den verführerischen Duft frisch geschmolzenen Parmesans, das aromatische Hackfleisch und die cremige Béchamelsauce, die sich in perfekter Harmonie miteinander vermischen?

Du bist auf der Suche nach dem ultimativen Rezept, das dich für immer von traurigen Fertiggerichten befreit? Dann bist du hier genau richtig! Mit unserem einfachen und leckeren Rezept für eine klassische Lasagne Bolognese wirst du zum Star der Küche. Und das Beste daran? Es ist viel einfacher als du vielleicht denkst!

  • Zubereitungszeit45 min
  • Koch-/Backzeit40 min
  • Gesamtzeit1 h 25 min
  • Menge1 Lasagne
  • Portionsgröße1 Stück
  • Brennwert795 kal

Zutaten für das Lasagne-Rezept

Zutaten für das Lasagne-Rezept

  • 800 g stückige Tomaten aus der Dose
  • 500 g Hackfleisch (Rind oder gemischt)
  • 500 ml Milch
  • 150 g Lasagneplatten
  • 60 g fein geriebener Parmesan*
  • 50 g ungesalzene Butter
  • 40 g Mehl
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel/Cumin (optional)
  • 1,5 EL Tomatenmark
  • 1/4 TL gemahlene Muskatnuss*
  • 100 ml Rotwein (z. B. Chianti Classico)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Karotten (fein gewürfelt)
  • 1 Zwiebel (fein gewürfelt)
  • Olivenöl*
  • Salz und Pfeffer

Benötigte Utensilien

  • feuerfeste Auflaufform
  • große Pfanne
  • Schneebesen
  • Schöpfkelle
  • feine Reibe

Zubereitung

1
Zunächst die Zwiebel und die Karotten schälen und zusammen mit dem Knoblauch in feine Würfel schneiden.
2
Erhitze etwas Olivenöl in einer großen Pfanne. Zuerst die Karotten, danach Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und für einige Minuten anschwitzen. Das Tomatenmark dazugeben und ebenfalls kurz mit anbraten.
3
Hitze auf höchste Stufe erhöhen, Hackfleisch in die Pfanne geben und mit einem Kochlöffel zerdrücken, gleichmäßig in der Pfanne verteilen und für einige Minuten anbraten lassen. Danach mit Rotwein ablöschen, kurz aufkochen lassen und anschließend die Dosentomaten dazugeben und mit dem getrockneten Oregano und Kreuzkümmel einrühren. Für 15 bis 20 Minuten köcheln lassen.
4
Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
5
Für die Béchamelsauce: Die Butter in kleine Würfel zerteilen und in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Anschließend das Mehl dazugeben und unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen anrösten und so eine helle Mehlschwitze herstellen. Weiterrühren und nach und nach die kalte Milch hinzugießen und die Sauce für 5 bis 10 Minuten bei reduzierter Hitze einköcheln lassen, bis sie dickflüssig ist. Anschließend mit frisch geriebener Muskatnuss, Pfeffer und Salz abschmecken.
6
Lasagne Schichten: Die fertige Bolognese mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken. Den Boden der Ofenform mit etwas Olivenöl einfetten und anschließend mit einer Schicht Béchamel bedecken. Danach im Wechsel Lasagneblätter, Bolognese und Béchamel übereinander schichten, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Letzte Schicht aus Béchamelsoße auftragen.
7
Den geriebenen Parmesan über der letzten Schicht verteilen und die Lasagne für 35-40 Minuten bei 200 Grad im Ofen backen. Lasagne aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und noch heiß servieren. Fertig ist deine klassische Lasagne wie vom Italiener.
Tipp / Hinweis:

Schmecke deine Bolognese und Béchamel Sauce immer erst am Ende ab, bevor du deine Lasagne schichtest. Persönlich liebe ich den Geschmack von Kreuzkümmel, weswegen ich ihn gerne verwende.

Als Auflauf schmeckt auch Lasagne am nächsten Tag noch besser. Aus diesem Grund kannst du sie bereits am Vortag zubereiten und im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen.

Ich benutze für mein italienisches Lasagne Rezept ausschließlich Parmesan, allerdings kannst du sie auch mit Gouda oder einer Mischung aus beiden Käsesorten bestreuen.

  • Nährwerte

  • 4 Portionen pro Behältnis
  • Portionsgröße1 Stück
  • Menge pro Portion
  • Kalorien795
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Fett gesamt43,2 g78 g55.13%
  • Cholesterin121 mg300 mg40.33%
  • Kohlenhydrate gesamt53,1 g275 g19.27%
  • Ballaststoffe7 g28 g25%
  • Zucker gesamt18,1 g
  • Eiweiß41,4 g50 g82%
  • Vitamin D (Cholecalciferol)0,2525 IE800 IE0%
  • Kalzium419,2 mg1300 mg32.23%
  • Eisen4,4 mg18 mg22.22%
  • Kalium1147,7 mg4700 mg24.4%
  • Vitamin A1,1288 µg900 µg0.11%
  • Vitamin C (Ascorbinsäure)38,5 mg90 mg42.22%
  • Vitamin E (Tocopherol)4,7 IE33 IE12.12%
  • Vitamin B1 (Thiamin)0,6495 mg1.2 mg0%
  • Vitamin B2 (Riboflavin)0,7 mg1.3 mg0%
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)0,8 mg1.7 mg0%
  • Vitamin B12 (Cobalamine)4,815 µg2.4 µg166.67%
  • Phosphor565 mg1250 mg45.2%
  • Jod0,037 µg150 µg0%
  • Magnesium89,4 mg420 mg21.19%
  • Zink6,7 mg11 mg54.55%
  • Kupfer0,5 mg0.9 mg0%
  • Mangan0,5 mg2.3 mg0%
  • Chlorid463,2 mg2300 mg20.13%
  • Salz g6 g0%

Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 24.04.2024 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Product Advertising API

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Klassische Lasagne Bolognese mit Hackfleisch

Wenig Zeit? Schnelle Lasagne mit Fertigsaucen zubereiten!

Es muss mal schnell gehen? Verstehe ich! Statt das Ragù alla Bolognese und die Béchamel selbst zu kochen, kannst du sie auch bereits als Fertigsaucen im Supermarkt kaufen. Natürlich ist der Geschmack nicht mit selbst gemachten Saucen vergleichbar.

„Lasagne Bolognese“ vs. „Lasagne al forno“: Was ist der Unterschied?

Kurz gesagt: Es gibt keinen! Bei der Lasagne al Forno sowie bei der Lasagne alla Bolognese handelt es sich in den allermeisten Fällen um die beliebteste Zubereitungsart der Pasta, mit Hackfleisch und Bechamelsoße. Die Bezeichnung „al forno“ bedeutet auf Deutsch „aus dem Ofen“. Aus diesem Grund findet man auch Rezepte für vegetarische Lasagne gerne unter der selben Bezeichnung. Etwas verwirrend, aber wenn man es einmal verstanden hat, eigentlich kinderleicht.

Mozzarella, Parmesan & Co. – Welcher Käse für die Lasagne?

Die Antwort ist einfach: Es gibt hier weder richtig noch falsch. Selbst in Italien existieren zig Varianten der klassischen Lasagne und beinahe jede Familie hat ihr eigenes Rezept. Die Wahl des Käses kannst du daher von deinem Geschmack abhängig machen. Parmesan* oder Gouda geben eine leckere, knusprige Kruste, während Mozzarella eher eine weiche, saftige Kruste bekommt. Solltest du Mozzarella für das Rezept nutzen wollen, hier noch ein kleiner Tipp: Greife lieber zu den kleinen „Mini Mozzarellas“, statt zu den großen Kugeln. Der Grund: Die kleinen Mozzarellakugeln sind deutlich fester und enthalten weniger Wasser. Du möchtest immerhin eine Lasagne und keine Suppe, nicht wahr?!

Selbstgemachte Lasagne: Welches Mehl für die Nudelplatten?

Wie bei allen selbstgemachten Pasta- oder Pizzateigen greifst du am besten zu italienischem Hartweizenmehl (Type 00). Solltest du es einmal nicht im Supermarkt finden, kannst du auch auf normales Weizenmehl* (405 / 550) zurückgreifen und mit Hartweizengrieß mischen. Achte darauf, dass du deine Platten beim Trocknen mit etwas Mehl bestäubst und auf einem sauberen Küchentuch trocknen lässt. Das Mehl verhindert, dass die Platten am Handtuch oder aneinander kleben, sollten sie sich doch mal berühren.

Lasagne: welches Hackfleisch?

Die Antwort: Es geht beides! Die meisten Rezepte schwören auf 100% Rinderhack. Anders als gemischtes Hackfleisch besitzt es weniger Fett, hat jedoch einen ausgeprägteren Geschmack. Das Fett im gemischten Hack sorgt jedoch dafür, dass es weniger schnell austrocknet und saftig bleibt. Bei reinem Rinderhackfleisch solltest du daher darauf achten, dass du es nicht zu lange und zu intensiv anbrätst.

Ist Lasagne ungesund?

Durch ihre Zutaten ist das Lasagne Bolognese Rezept eine echte Kalorienbombe. Doch wie schon Paracelsus wusste: Die Dosis macht das Gift! Solange du dich nicht täglich davon ernährst und generell auf eine ausgewogene Ernährung achtest, musst du dir darüber wenig Gedanken machen. Wer es jedoch gesünder mag, greift einfach zur vegetarischen Lasagne. Genau so lecker, aber deutlich kalorienärmer und fettreduzierter.

Wie wird Lasagne richtig geschichtet?

Die richtige Schichtung von selbstgemachter Lasagne ist recht einfach und lässt sich leicht merken. Sie beginnt und endet immer mit einer Schicht Béchamelsoße. Dazwischen schichtest du im Wechsel:
Lasagneplatten auslegen
Bolognese verteilen
Béchamel darüber gießen
Ganz am Ende vollendest du deine leckere Lasagne mit einer Schicht geriebenem Parmesan, Gouda oder zerrupftem Mozzarella.

Weitere Rezepte