Einfache Hokkaido-Kürbissuppe

Der herbstliche Klassiker – schnell und einfach zubereitet.
Kürbissuppe aus Hokkaido mit Sahne, gerösteten Kürbiskernen und Petersilie in einem tiefen Teller auf Holzbrettern.

Zu einem großen Teller heißer Kürbissuppe kann fast niemand Nein sagen. Mit ihrem strahlenden Gold bringt sie die Farbe des Herbstes auf den Teller und wärmt uns an den kühler werdenden Tagen.

Der gängigste Suppenkürbis ist der Hokkaido. Er muss nicht geschält werden und lässt sich daher einfach und schnell in eine leckere Herbstsuppe verwandeln. Halbieren, Kerne entfernen und klein schneiden – fertig. Mit unserem Rezept gelingt dir im Handumdrehen eine simple und klassische Kürbiscremesuppe.

  • Zubereitungszeit15 min
  • Koch-/Backzeit45 min
  • Gesamtzeit1 h
  • Menge1 Topf
  • Portionsgröße1 Teller
  • Brennwert321 kal

Zutaten

Für die Kürbissuppe

  • 1 Hokkaidokürbis (ca. 1 kg)
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Kartoffeln
  • 2 Karotten
  • 40 g Butter
  • 1,2 L Gemüsebrühe
  • 100 ml Sahne
  • Petersilie
  • Muskat
  • Kürbiskerne

Benötigte Utensilien

  • Topf
  • Stabmixer
  • Pfanne (unbeschichtet)

Zubereitung

1
Den Hokkaido teilen, die Kerne mit einem Löffel ausschaben und den ungeschälten Kürbis in kleine Stücke zerteilen.
2
Karotten, Kartoffeln und die Zwiebeln schälen, grob würfeln.
3
Die Butter in einen größeren Topf geben und den Kürbis, die Karotten und die Kartoffeln bei mittlerer Hitze anbraten. Anschließend die Zwiebeln dazugeben und ebenfalls kurz anschwitzen.
4
Das Gemüse mit der Brühe ablöschen und für circa 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse sich leicht zerdrücken lässt.
5
Währendessen die Kürbiskerne bei mittlerer Hitze in einer unbeschichteten Pfanne anrösten. Die angerösteten Kerne in ein Schälchen geben und zur Seite stellen.
6
Anschließend den Topf vom Herd nehmen und die Suppe mit einem Mixstab fein pürieren. Die Sahne unterrühren und alles mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken.
7
In tiefe Teller füllen und mit den angerösteten Kürbiskernen und etwas gehackter Petersilie servieren. Fertig ist deine einfache Hokkaido-Kürbissuppe.
Tipp / Hinweis:

Wer es gerne scharf mag, kann seine Kürbissuppe mit Ingwer oder Chili aufpeppen. Statt auf den klassischen Hokkaido kannst du auch auf andere Sorten wie Butternut setzen oder die Sorten mischen. Achte jedoch darauf, dass du Kürbissorten mit harten und dicken Schalen zuvor schälst.

  • Nährwerttabelle

  • 6 Portionen pro Behältnis
  • Portionsgröße1 Teller
  • Menge pro Portion
  • Kalorien321
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Fett gesamt18.4 g78 g23.59%
  • Cholesterin13 mg300 mg4.33%
  • Kohlenhydrate gesamt32.9 g275 g11.96%
  • Ballaststoffe6.4 g28 g22.86%
  • Zucker gesamt6.4 g
  • Eiweiß7.4 g50 g14.8%
  • Vitamin D (Cholecalciferol)0.3 IE800 IE0.04%
  • Kalzium88.7 mg1300 mg6.82%
  • Eisen1.2 mg18 mg6.67%
  • Kalium1277.8 mg4700 mg27.19%
  • Vitamin A1.1034 µg900 µg0.12%
  • Vitamin C (Ascorbinsäure)73.1 mg90 mg81.22%
  • Vitamin E (Tocopherol)1.1 IE33 IE3.33%
  • Vitamin B1 (Thiamin)0.1962 mg1.2 mg16.35%
  • Vitamin B2 (Riboflavin)0.2 mg1.3 mg15.38%
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)0.8 mg1.7 mg47.06%
  • Vitamin B12 (Cobalamine)0.12 µg2.4 µg5%
  • Phosphor97.8 mg1250 mg7.82%
  • Jod0.011 µg150 µg0.01%
  • Magnesium37.7 mg420 mg8.98%
  • Zink0.7 mg11 mg6.36%
  • Kupfer0.2 mg0.9 mg22.22%
  • Mangan0.3 mg2.3 mg13.04%
  • Chlorid607.7 mg2300 mg26.42%
  • Salz g6 g0%

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.2 / 5. Anzahl Bewertungen: 69

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kürbissuppe aus Hokkaido mit Sahne, gerösteten Kürbiskernen und Petersilie in einem tiefen Teller auf Holzbrettern.

Der richtige Wein zur Hokkaido-Kürbissuppe

Mit ihrer geschmeidig-cremigen Konsistenz und ihrem würzigen, aber feinen Geschmack ist die Kürbissuppe der absolute Klassiker, um sich an kalten Herbsttagen Aufwärmen. Bei der Auswahl des richtigen Weines für deinen selbst gemachten Klassiker gibt es einige Faktoren zu beachten. Um die Suche nach dem passenden Tropfen zu erleichtern, findest du hier einige Empfehlungen, die gut zum Geschmack des Hokkaido-Kürbisses passen.

Zur klassischen Kürbissuppe eignen sich besonders leichte Weißweine wie Weißburgunder, Silvaner oder ein trockener, junger Riesling. Diese drei Weine bringen die Aromen des Herbstgemüses perfekt zur Geltung.

Wenn du jedoch ein Fan einer scharfen Kürbissuppe bist, solltest du deine Weinbegleitung überdenken. Chili oder Ingwer sind beliebte Gewürze für eine herzhafte Suppe und wirken sich drastisch auf die Weinauswahl aus. Für Liebhaber scharfer Speisen empfehle ich einen restsüßen Riesling Kabinett aus dem Rheingau oder von der Mosel.

Wenn du deine Suppe mit angebratenem Kürbis zubereitest, erhältst du eine deutlich kräftigere Suppe und betonst die nussigen Aromen, die Hokkaido auf natürliche Weise mit sich bringt. Dafür eignen sich Weißweine, die im Holz ausgebaut wurden wie ein höherwertiger Grauburgunder oder Chardonnay. Wer keine Lust auf Weißwein hat, kann auch einen leichten, fruchtigen Rotwein wählen, wie zum Beispiel einen Pinot Noir.

Welche Kürbissorten eignen sich für eine Kürbissuppe

Es gibt viele verschiedene Kürbissorten, aber nur wenige, die sich großartig für Suppen eignen. Wenn du ausgetretene Pfade verlassen und deinem Gericht eine ganz persönliche Note verleihen möchtest, findest du hier einige Vorschläge für passende Sorten.

Der Butternut-Kürbis ist eine Kürbissorte mit helloranger Schale und hellgelbem Fruchtfleisch. Es schmeckt am besten, wenn es vorher angebraten wird, was seinen süßen Geschmack verstärkt.

Ganzer und aufgeschnittener Butternut auf einem Holztisch mit orangenem Fruchtfleisch und Kerngehäuse

Muscat de Provence (Muskatkürbis) hat ein leuchtend oranges Fruchtfleisch und ein zartes, nussiges und fruchtiges Aroma, das beinahe süß wirkt. Seinen Namen verdankt er seiner dezenten Muskatnote, die deine Suppe geschmacklich von anderen abhebt. Da diese Kürbissorte eine harte Schale besitzt, solltest du ihn vorher schälen oder das Fruchtfleisch mit einem Löffel auslösen. Wenndu dich für Letzteres entscheidest, kannst du den ausgehöhlten Kürbis als Suppenschüssel verwenden und deine Gäste begeistern.

Mehrere Muscat de Provence auf einem Holztisch

Der »Langer von Neapel« besitzt den großen Vorteil, dass sein dunkles Fruchtfleisch nur wenig Kerne enthält. Außerdem umgibt ihn eine weiche Schale weshalb er nicht geschält werden muss. Allerdings findet man diese Kürbissorte selten in ihrer ganzen Form, da sie über 1,5 Meter lang werden kann. Daher wird er auf Märkten oft in kleineren Stücken verkauft. Geschmacklich überzeugt die Kürbissorte durch ihr intensives, fruchtiges Aroma

Langer von Neapel auf Strohuntergrund noch an der Mutterpflanze hängend

Die Bischofsmütze ist besser als Zierkürbis bekannt, aber essbar und ideal für die Zubereitung von Suppen und Pürees. Geschmacklich könnte man ihn als Kreuzung zwischen Hokkaido und Butternut bezeichnen. Da er eine ungenießbare Schale hat, musst du ihn entweder vor der Zubereitung schälen oder das Fruchtfleisch auslösen und den ausgehöhlten Kürbis als Suppenschüssel verwenden.

Mehrere Bischofsmützen auf einem Holztisch auf dem Wochenmarkt