Original italienischer Pizzateig

Deine Eintrittskarte zur perfekten Pizza!
Original italienischer Pizzateig

Suchst du das Geheimnis der perfekten Pizza? Tauche ein in die verführerische Welt der echten italienischen Küche, wo Qualität, Zeit und Hingabe den Geschmack prägen. Unser original italienisches Pizzateig-Rezept bringt dir Neapel – die Wiege der Pizza – direkt nach Hause. Kein schneller Prozess, sondern ein Abenteuer, das deine Leidenschaft und Aufmerksamkeit erfordert. Mit einer einzigartigen Ruhezeit von 24 Stunden wird dein Teig zu einer knusprigen und gleichzeitig lockeren Delikatesse heranreifen.

Stell dir vor, du hast den unwiderstehlichen Duft von frisch gebackener Pizza in deiner eigenen Küche. Du beißt hinein und spürst den perfekten Crunch, gefolgt von dem samtig weichen Inneren, das sich in deinem Mund entfaltet. Dieses Rezept bietet dir genau diese Erfahrung – und noch viel mehr. Bist du bereit für eine kulinarische Reise nach Italien, ohne dabei das eigene Zuhause verlassen zu müssen? Probiere unser Rezept aus und lass dich verzaubern vom Geschmack der authentischen italienischen Pizza. Du wirst es nicht bereuen!

  • Zubereitungszeit5 min
  • Koch-/Backzeit10 min
  • Perform Time31 h
  • Gesamtzeit31 h 15 min
  • Menge2 Pizzen
  • Portionsgröße1 Pizza
  • Brennwert534 kal

Zutaten

  • 300 g Megl (Typ 00)
  • 6 g Salz
  • 5 g Hefe
  • 200 ml Wasser (lauwarm)

Benötigte Utensilien

Zubereitung

1
Zunächst die Hefe mit 200 ml lauwarmem Wasser auflösen und bereitstellen.
2
Das Mehl zusammen mit dem Salz in einer Rührschüssel vermengen.
3
Gib nun das Hefewasser mit in die Schüssel* und verrühre alles mit einem Holzlöffel oder einem Teigschaber aus Silikon.
4
Den Teig so lange mit den Händen (wichtig!) kneten, bis du einen geschmeidigen Teig hast der nicht mehr an deinen Händen klebt.
5
Anschließend deckst du den Teig mit einem feuchten Küchenhandtuch oder mit Klarsichtfolie ab und lässt ihn bei Zimmertemperatur für 5 Stunden gehen.
6
Den Teig nach dem gehen kurz durchkneten und die abgedeckte schüssel für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.
7
Den fertigen Teig aus dem Kühlschrank nehmen, in zwei Kugeln halbieren und so lange stehen lassen, bis die Teiglinge Zimmertemperatur angenommen haben.
8
 Zu guter letzt die Teiglinge mit den Händen (oder einem Nudelholz*) zu Pizzaböden (ø 30 cm) formen.
9
Belegen und am besten auf einem Pizzastein im Ofen bei 300° C knusprig backen. Fertig ist deine selbstgebackene Pizza!
Tipp / Hinweis:

Für einen perfekten Pizzateig ist die Wahl des richtigen Mehls ( Typ 00) entscheidend. Geduld ist dabei ebenso wichtig, denn ein langer Gärprozess bringt den vollen Geschmack zur Entfaltung. Knete den Teig gründlich durch, um ihm Elastizität zu verleihen und bevor du ihn formst, lass ihn wieder auf Zimmertemperatur kommen. Ein gut vorgeheizter Pizzastein im Ofen sorgt für die typische Knusprigkeit. Und vergiss nicht: Überlade deine Pizza nicht mit Zutaten. Wenige, aber dafür hochwertige Zutaten sind das bringen den Geschmack des Teiges zur Geltung.

  • Nährwerte

  • 2 Portionen pro Behältnis
  • Portionsgröße1 Pizza
  • Menge pro Portion
  • Kalorien534
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Fett gesamt1,8 g78 g1.28%
  • Kohlenhydrate gesamt108,7 g275 g39.27%
  • Ballaststoffe5,4 g28 g17.86%
  • Zucker gesamt1,7 g
  • Eiweiß17,4 g50 g34%
  • Kalzium61,5 mg1300 mg4.69%
  • Eisen1,5 mg18 mg5.56%
  • Kalium219,1 mg4700 mg4.66%
  • Vitamin E (Tocopherol)0,3 IE33 IE0%
  • Vitamin B1 (Thiamin)0,165 mg1.2 mg0%
  • Vitamin B2 (Riboflavin)0,1 mg1.3 mg0%
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)0,2 mg1.7 mg0%
  • Phosphor175 mg1250 mg14%
  • Jod2,1 µg150 µg1.33%
  • Magnesium39,6 mg420 mg9.29%
  • Zink1,3 mg11 mg9.09%
  • Kupfer0,3 mg0.9 mg0%
  • Mangan1 mg2.3 mg43.48%
  • Chlorid1872,8 mg2300 mg81.39%
  • Salz3 g6 g50%

Praktische Helfer für perfekte Pizzen!

Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 14.06.2024 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Product Advertising API

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Original italienischer Pizzateig

Häufige Fragen und Antworten für den perfekten Pizzateig

Welches Mehl für den Pizzateig?

Für den Pizzateig empfiehlt sich ein Mehl mit hohem Proteingehalt, um ein starkes Gluten-Netzwerk aufzubauen. Das sogenannte „Typ 00“-Mehl oder starkes Brotmehl sind hier ideal.

Warum kein Öl im Pizzateig verwenden?

Öl kann die Glutenbildung im Teig beeinträchtigen und ihn weicher und weniger elastisch machen. Für einen knusprigen und zugleich lockeren Pizzateig verzichtet man deshalb oft auf Öl.

Wo und wie lange sollte Pizzateig gehen?

Pizzateig sollte zunächst abgedeckt bei Zimmertemperatur für etwa 5 Stunden gehen. Anschließend kommt er in den Kühlschrank, wo er für mindestens 24 Stunden weiter reifen sollte.

Wie übrigen Pizzateig aufbewahren

Übrigen Pizzateig kannst du in einer luftdichten Tüte oder einer abgedeckten Schüssel* im Kühlschrank aufbewahren.

Kann man Pizzateig einfrieren?

Ja, du kannst Pizzateig einfrieren. Forme ihn zu einer Kugel, wickle ihn in Frischhaltefolie und stecke ihn in einen Gefrierbeutel. Er kann bis zu drei Monate eingefroren bleiben.

Wann den Pizzateig aus dem Kühlschrank holen?

Pizzateig sollte etwa 1-2 Stunden, bevor du ihn verwendest, aus dem Kühlschrank genommen werden, um auf Zimmertemperatur zu kommen.

Warum kommt Pizzateig in den Kühlschrank

Der Pizzateig kommt in den Kühlschrank, um eine langsame Gärung zu ermöglichen. Dies verbessert die Textur und den Geschmack des Teiges.

Warum muss guter Pizzateig so lange ruhen?

Eine lange Ruhephase ist für einen guten Pizzateig essentiell. Während dieser Zeit findet ein Prozess namens Fermentation statt, bei dem die Hefe Zucker* abbaut und dabei Alkohol und Kohlendioxid produziert. Dies sorgt nicht nur dafür, dass der Teig aufgeht, sondern es entwickeln sich auch Aromen, die den Geschmack des Pizzateigs erheblich verbessern. Die langsamen chemischen Reaktionen, die während einer langen Ruhephase bei kühler Temperatur stattfinden, führen zu einem Teig mit mehr Geschmack und einer besseren Textur. Daher ist es wichtig, dem Teig genügend Zeit zum Ruhen zu geben.

Weitere Rezepte