Mürbeteig Grundrezept

Der perfekte Teig für knusprige Plätzchen und Kuchenböden
Mürbeteig auf einem Holzbrett mit ausgestochenen Plätzchen

Mürbeteig ist der Tausendsassa unter den Teigen und supereinfach hergestellt. Ob als süßes Weihnachtsgebäck, Tortenboden oder für kleine Tartelettes – seine Verwendungsmöglichkeiten sind vielfältig. Damit er gelingt, solltest du dich an die 3-2-1 Regel. Diese steht für die jeweiligen Anteile der Zutaten für einen süßen Mürbeteig – Mehl, Fett und Zucker.

Seine herzhafte Variante eignet sich hervorragend für leckere Quiches, Zwiebelkuchen und deftige Tartes. Hierfür lässt du den Zucker weg und nutzt zwei Teile Mehl auf einen Teil Fett. Außerdem gibst du ein zusätzliches Ei hinzu.

  • Zubereitungszeit40 min
  • Koch-/Backzeit15 min
  • Gesamtzeit55 min
  • Menge1 Backblech (650 g)
  • Portionsgröße55 g
  • Brennwert245 kal

Zutaten

Für den Plätzchenteig

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei

Benötigte Utensilien

  • Rührgerät
  • Rührschüssel
  • Frischhaltefolie
  • Teigrolle

Zubereitung

1
Butter, Salz und Zucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Rührgerät vermengen und das Ei unterrühren.
2
Anschließend das Mehl dazugeben und mit dem Rührhaken einen glatten Teig kneten.
3
Den Mürbeteig in Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten an einem kalten Ort ruhen lassen.
4
Im Anschluss kannst du den Teig ausrollen und als Kuchenboden benutzten oder Plätzchen ausstechen.
5
Für 10 bis 15 Minuten bei 180 °C Umluft (200 °C Ober-Unterhitze) knusprig backen.
Tipp / Hinweis:

Mürbeteig reagiert empfindlich auf zu langes Kneten sowie zu viel und zu warme Butter. Wird dein Teig brandig, liegt es mit ziemlicher Sicherheit an einem dieser Gründe.

  • Nährwerttabelle

  • 12 Portionen pro Behältnis
  • Portionsgröße55 g
  • Menge pro Portion
  • Kalorien245
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Fett gesamt14 g78 g17.95%
  • Cholesterin55 mg300 mg18.33%
  • Kohlenhydrate gesamt26.3 g275 g9.56%
  • Ballaststoffe0.7 g28 g2.5%
  • Zucker gesamt8.3 g
  • Eiweiß3.2 g50 g6.4%
  • Kalzium5.9 mg1300 mg0.45%
  • Eisen0.2 mg18 mg1.11%
  • Kalium51.9 mg4700 mg1.1%
  • Vitamin A0.118 µg900 µg0.01%
  • Vitamin E (Tocopherol)0.5 IE33 IE1.52%
  • Vitamin B1 (Thiamin)0.0316 mg1.2 mg2.63%
  • Vitamin B12 (Cobalamine)0.415 µg2.4 µg17.29%
  • Phosphor29.4 mg1250 mg2.35%
  • Jod2.784 µg150 µg1.86%
  • Magnesium4.5 mg420 mg1.07%
  • Zink0.2 mg11 mg1.82%
  • Mangan0.1 mg2.3 mg4.35%
  • Chlorid24.7 mg2300 mg1.07%
  • Salz0.42 g6 g7%

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 15

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Mürbeteig auf einem Holzbrett mit ausgestochenen Plätzchen

Die beliebtesten Ausstechformen für deine Plätzchen-Ideen

Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 27.11.2022 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Product Advertising API

Tipps und Tricks für deinen Mürbeteig

Der Mürbeteig gehört zu den am einfachsten herzustellenden Teigen. Allerdings gibt es auch bei ihm einige Dinge, die du bei seiner Verarbeitung und Zubereitung beachten solltest.

  • Ersetze 50 g Mehl durch fein gemahlene Mandeln. So bekommt dein Teig ein besonders delikates Aroma.
  • Belege deinen Mürbeteig nicht direkt mit feuchten Früchten, da er sonst Wasser zieht und durchweicht.
  • Mürbeteig eignet sich zum Blindbacken.
  • Mürbeteig lässt sich problemlos Einfrieren. Am besten als dünne Platte, damit er später schneller auftaut.
  • Verfeinert mit Zimt, Kardamom, Gewürznelken und Zitronenschale erhältst du einen einfachen Grundteig für Spekulatius.