Kürbispüree Grundrezept

Ideale Grundlage für Kürbiskuchen, Suppen oder als Beilage
Kürbispüree Grundrezept

Kürbispüree ist in der Küche ein echtes Multitalent. Während man in den USA fast an jeder Ecke ein Glas oder eine Dose davon findet, ist es bei uns in Deutschland eher eine Seltenheit in den Supermarktregalen. Glücklicherweise kannst du Kürbispüree schnell und einfach selbst zubereiten.

Mit unserem Grundrezept zauberst du im Handumdrehen frisches Kürbispüree, das nicht nur lecker schmeckt, sondern auch keine unnötigen Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel enthält. Ob als Basis für eine herzhafte Suppe, als Füllung für selbstgemachte Ravioli oder für einen süßen Kürbiskuchen – mit deinem eigenen Kürbispüree legst du den Grundstein für viele köstliche Herbstgerichte. Und das Beste? Selbstgemacht schmeckt es einfach immer ein kleines bisschen besser.

  • Zubereitungszeit5 min
  • Koch-/Backzeit40 min
  • Gesamtzeit45 min
  • Mengeca. 600 g
  • Portionsgröße100 g
  • Brennwert138 kal
  • Region
    • amerikanisch
  • Gang/Kategorie
    • Beilage
  • Zubereitung
  • Geeignet für Diät
    • vegan

Zutaten

  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis (ca. 800 g)
  • 3-4 EL Olivenöl*

Benötigte Utensilien

1
Den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Bei Umluft auf 180°C.
2
In der Zwischenzeit den Kürbis gründlich waschen, den Stiel und den Blütenansatz abschneiden und den Kürbis halbieren. Die Kerne und Fasern mit einem Löffel entfernen und den Kürbis anschließend in grobe Würfel schneiden.
3
Die Kürbiswürfel mit dem Olivenöl* in eine Schüssel* geben und gut miteinander vermengen, bis alle Stücke gut mit Öl benetzt sind. Bei Bedarf etwas mehr Öl hinzugeben.
4
Ein Backblech* mit Backpapier* auslegen und die eingeölten Kürbisstücke gleichmäßig darauf verteilen. Anschließend den Kürbis für 30 bis 40 Minuten im Backofen garen, bis die Stücke schön weich sind.
5
Die Kürbisstücke in einen Topf geben und mit einem Pürierstab* zu feinem Kürbismus pürieren. Fertig ist dein selbstgemachtes Kürbispüree!
Tipp / Hinweis:

Je nachdem, wofür du das Kürbispüree verwenden möchtest, kannst du nun mit Gewürzen abschmecken. Wenn du es als Beilage reichen möchtest, nutze einfach Salz*, Pfeffer und ein Stückchen Butter, welches du unter das Püree hebst. Ist dein Kürbispüree für einen klassischen Kürbiskuchen gedacht, kannst du es nun mit Pumpkin Spice verfeinern.

Übrigens kannst du deinen Kürbis auch im Kochtopf oder in der Mikrowelle garen und anschließend das Fruchtfleisch pürieren. Persönlich finde ich es aber am leckersten, wenn der Kürbis aus dem Backofen kommt.

  • 6 Portionen pro Behältnis
  • Portionsgröße100 g
  • Menge pro Portion
  • Kalorien138
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Fett gesamt8,7 g78 g10.26%
  • Kohlenhydrate gesamt4,5 g275 g1.45%
  • Ballaststoffe0,9 g28 g0%
  • Eiweiß0,9 g50 g0%
  • Kalzium19,9 mg1300 mg1.46%
  • Kalium441,1 mg4700 mg9.38%
  • Vitamin A0,5184 µg900 µg0%
  • Vitamin C (Ascorbinsäure)20 mg90 mg22.22%
  • Vitamin E (Tocopherol)1,1 IE33 IE3.03%
  • Vitamin B1 (Thiamin)0,027 mg1.2 mg0%
  • Vitamin B2 (Riboflavin)0,1 mg1.3 mg0%
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)0,3 mg1.7 mg0%
  • Phosphor0,2 mg1250 mg0%
  • Jod0,45 µg150 µg0%
  • Magnesium0,1 mg420 mg0%
  • Chlorid9 mg2300 mg0.39%
  • Salz g6 g0%

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kürbispüree Grundrezept

Muss ich den Kürbis für das Püree schälen?

Ob du die Haut von deinem Kürbis vor dem Pürieren entfernen musst, hängt von der gewählten Sorte ab. Nutzt du, wie im Rezept angegeben, einen Hokkaido-Kürbis, kannst du dir das Schälen sparen. Möchtest du jedoch dein Kürbispüree aus Butternut oder sogar einem Muskatkürbis zubereiten, solltest du nach dem Garen die Haut abziehen.

Wofür eignet sich Kürbispüree/Kürbismus?

Kürbispüree ist in seiner Verwendung wirklich unglaublich vielseitig. Es eignet sich sowohl als herzhafte Füllung für selbstgemachte Ravioli als auch als süße Variante für einen klassischen Kürbiskuchen.

Kürbispüree zu flüssig, was tun?

Ist dein Kürbispüree zu dünnflüssig, ist das kein Grund zur Sorge. Je nach Zubereitungsart (Mikrowelle, Kochtopf, Dampfgarer oder Backofen) und dem verwendeten Kürbis unterscheidet sich auch die Konsistenz des Pürees. Um dein Kürbispüree einzudicken, kannst du entweder ein feines Passiertuch nutzen, um überschüssige Flüssigkeit herauszudrücken, oder du gibst es in eine möglichst breite (beschichtete) Pfanne und kochst es so lange ein, bis es die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Lässt sich Kürbispüree einfrieren?

Ja, Kürbispüree eignet sich hervorragend, um es portionsweise einzufrieren. Gib es hierfür am besten portioniert in einen Gefrierbeutel und drücke es vor dem Einfrieren flach. So gefriert es schneller, lässt sich besser aufbewahren und ist ebenso schnell wieder aufgetaut, sobald du es benötigst. Vor allem, wenn du auch außerhalb der Kürbissaison nicht auf Kürbispüree verzichten möchtest, ist Einfrieren die beste Wahl.

Wie lange ist Kürbispüree haltbar?

Dein selbst gemachtes Kürbispüree hält sich luftdicht verschlossen für circa eine Woche im Kühlschrank. Die tatsächliche Haltbarkeit deines Pürees hängt jedoch von diversen Faktoren ab, wie zum Beispiel, ob du dein Püree bereits mit Salz* und/oder Zucker* gewürzt oder Butter hinzugefügt hast.

Wie macht man Kürbispüree länger haltbar?

Möchtest du dein Kürbispüree für längere Zeit und auch außerhalb des Kühlschranks lagern, kannst du es in Einmachgläser* einwecken. Hierfür solltest du die Gläser sowie die Deckel sterilisieren, das noch heiße Püree in die Gläser füllen und diese fest verschließen. Anschließend die Gläser im heißen Wasserbad bei 90 °C für 30 Minuten einkochen. Die Einkochzeit beginnt übrigens, sobald das Wasser die Einkochtemperatur erreicht hat. Ein günstiges, digitales Küchenthermometer zeigt dir hierbei genau an, ab wann du den Timer starten kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert