Johannisbeermarmelade ohne Kerne

Ein Stückchen Sommer im Glas
Johannisbeermarmelade ohne Kerne

Rote Johannisbeermarmelade in einem Glas auf einem hölzernen Hintergrund.

Für mich gibt es nichts Köstlicheres als selbstgemachte leckere Johannisbeermarmelade. Ob auf knusprigem Toast, beim Backen als Füllung für Kuchen oder als süßer Akzent zu herzhaften Gerichten, sie ist ein perfekter Genuss und einfach zuzubereiten. Johannisbeeren sind nicht nur lecker, sondern dank ihres hohen Gehalts an Vitamin C und Antioxidantien auch echt gesund. Mit unserem Johannisbeermarmelade Rezept kannst du eine köstliche Johannisbeermarmelade ohne Kerne selber zubereiten, die das ganze Jahr über ein Hauch von Sommer in deine Küche bringt.

Das Entkernen der Johannisbeeren ist ein wenig mühsam, aber der Aufwand lohnt sich definitiv. Deine Marmelade wird dadurch noch feiner und angenehmer im Geschmack. Darüber hinaus darfst du den Zuckeranteil individuell anpassen, je nachdem, wie deine Beeren schmecken und wie süß du deinen selbst gemachten Brotaufstrich magst. Das Geheimnis für das Gelingen dieses Rezepts ist die Zugabe von Apfelsaft. Dieser enthält zusätzliches Pektin und sorgt damit für eine noch bessere Konsistenz.

  • Zubereitungszeit30 min
  • Koch-/Backzeit40 min
  • Gesamtzeit1 h 10 min
  • Menge4 Gläser (á 450 g)
  • Portionsgröße1 Glas
  • Brennwert892 kal
  • Region
    • deutsch
  • Gang/Kategorie
    • Frühstück
  • Zubereitung
    • kochen
  • Geeignet für Diät
    • vegan
  • Tags
    • Gelierzucker
    • Johannisbeeren
    • Marmelade
    • ohne Kerne

Zutaten für das Rezept

Zutaten für das Rezept

  • 1 kg Johannisbeeren (rot oder schwarz)
  • 800 g Gelierzucker (2:1)
  • 150 ml Apfelsaft (naturtrüb)
  • 1 Vanille (Mark)

Benötigte Utensilien

Zubereitung

1
Johannisbeeren vom Stiel streifen und gründlich waschen. Anschließend mit einem Pürierstab zu einem Brei pürieren.
2
Gib die Johannisbeeren mit dem Apfelsaft in einen großen Topf. Lass das Ganze bei mittlerer Hitze ca. 10-15 Minuten köcheln.
3
Die Masse mit einem Passiergerät oder durch ein feines Sieb passieren. Fang dabei die Flüssigkeit auf.
4
Gib den aufgefangenen Saft zurück in den Topf. Füge den Zucker und das Vanillemark hinzu und bringe die Mischung zum Kochen. Lass die Mischung 4 Minuten unter ständigem Rühren aufkochen, um die Gelierung zu gewährleisten. Stelle mit einer Gelierprobe fest, ob bereits die gewünschte Konsistenz erreicht wurde.
5
Die noch heiße Masse mit Hilfe eines Trichters bis knapp unter den Rand in sterilisierte Gläser abfüllen. Fest verschließen und für 10 Minuten auf den Kopf stellen.
6
Die Behälter wieder umdrehen und vollständig abkühlen lassen. Anschließend an einem kühlen und dunklen Ort lagern.
Tipp / Hinweis:

Für eine lange Haltbarkeit musst du dich vergewissern, dass deine Gläser und Deckel vor der Verwendung steril sind. Du kannst sie entweder 10 Minuten lang in kochendem Wasser auskochen oder 15 Minuten lang bei 100°C in den Ofen stellen.

Für ein noch besseres Aroma, gibst du beim Aufkochen noch ein paar Gewürze wie frische Vanille oder Zimt hinzu.

Um zu testen, ob deine eigene Marmelade die richtige Konsistenz hat, machst du eine Gelierprobe: Gib einen Klecks der auf einen kalten Teller. Anschließend einen Löffel oder deinen Finger durch die Masse ziehen. Wenn sie noch flüssig ist, lass sie noch ein wenig weiter einkochen.

  • Nährwerte

  • 4 Portionen pro Behältnis
  • Portionsgröße1 Glas
  • Menge pro Portion
  • Kalorien892
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Fett gesamt1,5 g78 g1.28%
  • Kohlenhydrate gesamt212,4 g275 g77.09%
  • Ballaststoffe8,8 g28 g28.57%
  • Zucker gesamt211,6 g
  • Eiweiß2,9 g50 g4%
  • Kalzium75,1 mg1300 mg5.77%
  • Eisen2,3 mg18 mg11.11%
  • Kalium685,4 mg4700 mg14.57%
  • Vitamin A0,0287 µg900 µg0%
  • Vitamin C (Ascorbinsäure)90,5 mg90 mg100%
  • Vitamin E (Tocopherol)1,7 IE33 IE3.03%
  • Vitamin B1 (Thiamin)0,1074 mg1.2 mg0%
  • Vitamin B2 (Riboflavin)0,1 mg1.3 mg0%
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)0,1 mg1.7 mg0%
  • Phosphor70,1 mg1250 mg5.6%
  • Jod2,87 µg150 µg1.33%
  • Magnesium34 mg420 mg8.1%
  • Zink0,7 mg11 mg0%
  • Kupfer0,4 mg0.9 mg0%
  • Mangan0,6 mg2.3 mg0%
  • Chlorid35,1 mg2300 mg1.52%
  • Salz0,015 g6 g0%

Praktische Helfer

Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 14.06.2024 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Product Advertising API

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 10

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Rote Johannisbeermarmelade in einem Glas auf einem hölzernen Hintergrund.

Wie lange muss Johannisbeermarmelade kochen?

Nachdem du den Gelierzucker zu der Johannisbeermasse hinzugefügt hast, solltest du sie für etwa 4 Minuten köcheln lassen. Dies ist notwendig, um das Pektin im Gelierzucker zu aktivieren, welches für die Gelierung der Marmelade sorgt. Es ist wichtig, während dieses Kochprozesses ständig umzurühren, um ein Anbrennen zu verhindern.

Wie lange ist die selbstgemachte Marmelade haltbar?

Selbstgemachte Johannisbeer-Marmelade ist in der Regel etwa ein Jahr haltbar, vorausgesetzt sie wurde korrekt zubereitet und gelagert. Die wichtigsten Punkte zur Gewährleistung der Haltbarkeit sind:

Saubere und sterile Einmachgläser* verwenden: Die Marmeladengläser und Deckel sollten vor der Verwendung gründlich gereinigt und sterilisiert werden, um Bakterien und Schimmelpilze zu entfernen.

Marmelade heiß in die Gläser füllen und sofort verschließen: Sie sollte noch heiß, in die Gläser gefüllt werden. Diese werden danach sofort verschlossen und kurz auf den Kopf gestellt, um ein Vakuum zu erzeugen, das die Haltbarkeit erhöht.

Dunkel und kühl lagern: Einmal verschlossen, sollte sie an einem dunklen, kühlen Ort gelagert werden. Hohe Temperaturen und direktes Sonnenlicht wirken sich negativ auf die Qualität aus und verringen ihre Haltbarkeit.

Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren: Sobald ein Glas geöffnet wurde, sollte es im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von ein bis zwei Wochen verbraucht werden.

Bitte beachte, dass diese Angaben zur Haltbarkeit Schätzungen sind. Immer gilt: Wenn sie ungewöhnlich riecht, aussieht oder schmeckt, sollte sie nicht mehr verzehrt werden.

Wann haben rote Johannisbeeren Saison?

Johannisbeeren  der Regel von Juni bis August Saison, je nach Sorte und Klima können sie aber auch schon im späten Mai reif sein.

Was passt zur Johannisbeer-Marmelade?

Sie ist sehr vielseitig und passt zu vielen Speisen. Sie ist ein Klassiker auf Toast oder Brötchen, passt aber auch gut zu Pfannkuchen, Joghurt oder Quark. Zudem eignet sie sich wunderbar als Füllung für Kuchen und Torten oder als Beilage zu Wildgerichten.

Meine Johannisbeermarmelade ist zu sauer, was tun?

Wenn deine Marmelade zu sauer geworden ist, solltest du beim nächsten Mal den Zuckergehalt erhöhen. Hast du sie gerade erst gekocht, kannst du sie noch einmal aufkochen und etwas mehr Zucker* hinzufügen.

Worin die leckere Marmelade verarbeiten?

Johannisbeermarmelade eignet sich für eine Vielzahl von Gerichten. Sie eignet sich z.B. als Füllung für Kuchen und Torten, für Engelsausgen-Plätzchen oder in Desserts. Auch in herzhaften Gerichten wie Saucen für Wildgerichte oder in Salatdressings kann sie verwendet werden.

Ist selbst zubereitete Johannisbeermarmelade vegan?

Ja, Johannisbeermarmelade ist vegan. Sie besteht aus Johannisbeeren, Zucker und eventuell zusätzlichem Pektin und Fruchtsaft. Alle diese Zutaten sind pflanzlichen Ursprungs.

Muss ich die Kerne aus den Johannisbeeren entfernen?

Das Entkernen der Johannisbeeren ist nicht zwingend notwendig, macht die Marmelade jedoch feiner und angenehmer im Geschmack. Ob du die Kerne entfernst oder nicht, hängt von deinem persönlichen Geschmack ab.

Wie kann man Marmelade verfeinern?

Hier sind deiner Kreativität nahezu keine Grenzen gesetzt. Du kannst Gewürze wie Vanille*, Zimt oder Kardamom hinzufügen, oder sie mit verschiedenen Früchten kombinieren, um einen einzigartigen Geschmack zu kreieren. Meine Großmutter schwörte immer auf einen Schuss (50 ml) Rum oder Grand Marnier, den sie vor dem erhitzten bereits dazu gab.

Weitere Rezepte