Brauner Kalbsfond

Der heimliche Star in deiner Küche
Brauner Kalbsfond

Unser Kalbsfond Grundrezept ist der heimliche Star in deiner Küche, der im Hintergrund die Fäden zieht. Mit dem richtigen Grundrezept wird aus Kalbsknochen und Gemüse eine echte Geschmacksbombe. Seine Aromen bilden die Grundlage für Saucen und Gerichte. Dank der Röststoffe und des Rotweins erhält dein selbst gemachter Kalbsfond seine leckere, braune Farbe. 

Beim Zubereiten geht es vor allem darum, deinem Fond Zeit zu geben, damit er seinen vollen Geschmack entfaltet. Betrachte ihn am besten wie einen guten Rotwein, der sein Aroma auch erst mit der Zeit entwickelt. Wenn dein Fond fertig ist, hast du einen echten Geschmacksverstärker, der deinen Gerichten und Soßen das gewisse Etwas verleiht.

  • Zubereitungszeit15 min
  • Koch-/Backzeit7 h
  • Gesamtzeit7 h 15 min
  • Menge1 Topf
  • Portionsgröße100 ml
  • Brennwert8 kal
  • Region
    • französisch
  • Gang/Kategorie
    • Soße
  • Zubereitung
    • Rösten
    • Einkochen
  • Tags

Zutaten des Kalbsfond

Zutaten des Kalbsfond

  • 2 kg Kalbsknochen (vom Metzger)
  • 4 Liter Wasser (kalt)
  • 3 Zwiebeln
  • 4 Karotten
  • 1/2 Lauch
  • 200 ml Rotwein
  • 300 g Knollensellerie
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 1-2 Nelken*
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Pimentkörner
  • 2-3 Zweige Thymian
  • 1-2 Zweige Rosmarin

Benötigte Utensilien

  • Topf oder Bräter
  • Schaumkelle
  • Backbleck
  • Teeei für die Gewürze

Zubereitung

1
Backofen auf 230 Grad Umluft vorheizen.
2
Die Kalbsknochen auf einem Backblech* verteilen und für 60 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben und braun rösten.
3
In der Zwischenzeit das Gemüse putzen (nicht schälen), Karotten, die Zwiebeln und den Knollensellerie in grobe Würfel schneiden und beiseitestellen. Den Lauch ebenfalls in Ringe schneiden und für später bereitstellen.
4
Die Gewürze in ein großes Teeei geben. Dafür die Thymian- und Rosmarinblätter von den Stängeln streifen und ggf. kleinhacken.
5
Die gerösteten Knochen aus dem Ofen nehmen, in einen großen Topf geben. auf den Herd stellen und zusammen mit den Karotten, Zwiebeln und dem Sellerie auf dem Herd bei großer Hitze anbraten bis das Röstgemüse ebenfalls Farbe angenommen hat. Achtung! Den Lauch noch nicht dazugeben. Dieser würde sonst bitter werden.
6
Das Tomatenmark dazugeben und unter Rühren für 30 Sekunden anrösten.
7
Nun den Lauch dazugeben, kurz verrühren und mit der Hälfte des Rotwein ablöschen. Den Wein zur Hälfte einkochen und die andere Hälfte hinzugießen. Die Flüssigkeit erneut um die Hälfte einkochen.
8
Die Lorbeerblätter und das Teeei mit den Gewürzen hinzugeben und die Knochen mit kaltem Wasser bedecken. Die Suppe kurz aufkochen lassen und bei kleiner Hitze für 4 bis 6 Stunden kochen lassen. Wichtig: Hierbei immer wieder den Schaum mit einer Schaumkelle abschöpfen und entsorgen.
9
Die Knochen, das Teeei und das Gemüse mit einer Kelle aus der Brühe nehmen. Den Fond durch ein feines Sieb oder besser durch ein Passiertuch abgießen. Die Flüssigkeit in sterilisierte Gläser umfüllen, dann abkühlen lassen und im Kühlschrank lagern. Fertig ist unser selber gemachter Kalbsfond!
Tipp / Hinweis:

Für ein noch intensiveres Geschmackserlebnis kannst du die Knochen vom Kalb auch für 9 Stunden auskochen.

Solltest du das Glück haben und noch einen richtigen Metzger vor Ort haben, kannst du ihn bitten, dir die Kalbsknochen klein zu sägen. Je kleiner, desto mehr Oberfläche, was für einen noch intensiveren Geschmack sorgt.

Unser Grundrezept für Kalbsfond eignet sich hervorragend, um ihn portionsweise auf Vorrat einzufrieren.

  • Nährwerte

  • 8 Portionen pro Behältnis
  • Portionsgröße100 ml
  • Menge pro Portion
  • Kalorien8
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Fett gesamt0 g78 g0%
  • Kohlenhydrate gesamt0,6 g275 g0%
  • Eiweiß1,5 g50 g2%
  • Salz g6 g0%

Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 12.04.2024 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Product Advertising API

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Brauner Kalbsfond Rezept für Saucen und Suppen

Brauner Kalbsfond Rezept: Unverzichtbar zum Verfeinern von Suppen und Saucen

Für meine Oma war es noch eine Selbstverständlichkeit, aus Fleischresten, Knochen und Gemüseabschnitten ihre eigenen Fonds anzusetzen. Mittlerweile greifen wir dann doch immer häufiger zum Fertigprodukt aus dem Supermarkt. Eigentlich verdammt schade, denn selbst gekocht sind Fonds deutlich intensiver. Und da man direkt größere Mengen herstellt, spart man damit auch noch bares Geld. Immerhin kostet das Fertigprodukt rund 3,50 € pro 400-ml-Glas und enthält teilweise fragwürdige Inhaltsstoffe.

Rezept für Kalbsfond: Selber machen statt kaufen

Vielleicht fragst du dich jetzt, warum du einen Kalbsfond eigentlich selbst ansetzen solltest, wenn man ihn doch bereits fertig im Supermarkt kaufen kann. Gute Frage! Doch die Antwort ist simpel: Selbst gemachter Fond bringt eine Menge Vorteile mit sich. Angefangen bei einem deutlich besseren Geschmack bis hin zu einer genaueren Kontrolle der verwendeten Zutaten. Warum es sich lohnt, Kalbsfond selbst zu machen, erfährst du hier.

Ein Geschmackserlebnis der Extraklasse

Selbst gemachter Kalbsfond setzt in puncto Geschmack ganz andere Maßstäbe. Im Gegensatz zu industriell hergestellten Varianten besitzt er ein unverfälschtes und deutlich intensiveres Aroma, an das Fertigprodukte nicht rankommen.

Du bist der Chef in deiner Küche

Deine Fonds selbst zu machen erlaubt es dir, die volle Kontrolle über die Zutaten und Inhaltsstoffe zu behalten. Du entscheidest selbst über die Qualität der Zutaten, und indem du frisches Fleisch und Gemüse verwendest, bist du auf dem besten Weg zu einem kulinarischen Meisterwerk. Keine Zusatzstoffe, keine Konservierungsmittel, einfach pure Güte. Auch was die Gewürze angeht, kannst du deinen eigenen Fond ganz nach deinen persönlichen Vorlieben abwandeln.

Ein echtes Multitalent

Die Einsatzmöglichkeiten von selbst gemachtem Kalbsfond sind schier grenzenlos. Ob als Basis für raffinierte Saucen, zum Verfeinern von wärmenden Suppen oder herzhaften Eintöpfen, er ist ein echter Allrounder in der Küche.

Natürlich und gesund

Im Supermarktregal finden sich oft Fonds mit einer Liste von unnötigen Zusatzstoffen, die länger ist als dein Einkaufszettel. Von natürlichem Aroma bis hin zu Sojasoße oder gar Verdickungsmittel wie Pektin, Zucker* oder Honig. Mit deinem selbst gemachten Kalbsfond weißt du genau, was drin ist.

Ein Beitrag zur Nachhaltigkeit

Last but not least: Selbst gemachter Kalbsfond ist ein wunderbares Beispiel für nachhaltige Küche. Knochen- und Fleischreste (z. B. für hellen Kalbsfond) und Gemüse-Endstücke bekommen eine zweite Chance und werden zu einer köstlichen Grundlage für zahlreiche Gerichte. So reduzierst du Lebensmittelverschwendung und tust gleichzeitig etwas Gutes für den Planeten. Und das Beste, du sparst auch noch richtig Geld.

Für was lässt sich der Fond verwenden?

Sinngemäß übersetzt bedeutet das französische Wort Fond einfach Basis – und besser könnte man ihn auch nicht beschreiben. So bildet beispielsweise Dunkler Rinderfond die Grundlage für viele Saucen und verfeinert Gerichte. Hier einmal ein paar Beispiele, wofür du ihn verwenden kannst.

  • Kalbsjus: Bei einer Jus handelt es sich um einen stark eingekochten Fond. Ein Jus ist geschmacklich deutlich intensiver und konzentrierter.
  • Sauce aus Bratensatz: Der reine Bratensatz reicht in den meisten Fällen nicht aus, um aus ihm ausreichend Sauce herzustellen. Hier kannst du den Bratensatz mit ihm ablöschen, reduzieren und ggf. andicken und erhältst eine leckere Soße, die für alle Gäste ausreicht.
  • Suppen verfeinern: Gib etwas von deinem selbst gekochten Kalbsfond in den Topf und verleihe so deiner Suppe eine geschmackliche Tiefe.
  • Risotto: Benutze ihn statt der üblichen Gemüsebrühe und verleihe deinem Risotto eine besonders herzhafte, fleischige Note.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten:

  • Bratenjus
  • Schmorgerichte
  • Demiglace
  • Marinaden

Selbst gemachten Kalbsfond haltbar machen

Wie lange dein selbst gemachter Fond haltbar ist, hängt davon ab, wie du ihn konservierst. Daher findest du hier einige grobe Richtwerte dafür, wie lange er sich hält:

  1. Tiefkühlfach: Kalbsfond lässt sich problemlos einfrieren und ist so für circa 1 Jahr lang haltbar. Am besten frierst du ihn portionsweise ein. Ich nutze hierfür eine große Eiswürfelform.
  2. Kühlschrank: Fülle die noch heiße Flüssigkeit in sterilisierte Gläser, verschließe diese und lasse sie auskühlen, bevor du sie in den Kühlschrank stellst. So hält sich dein Fond für mehrere Monate.

Weitere Rezepte