Campari Orange

Der Aperitifklassiker mit italienischem Charme!
Campari Orange Aperitif auf einem Schiffsdeck bei Sonnenuntergang
Stärke:
leicht (bis 10%)
Epoche:
Goldenes Zeitalter (1860 - 1920)
Erfunden von:
unbekannt
Herkunft:
Italien
Campari Orange Aperitif auf einem Schiffsdeck bei Sonnenuntergang

Als Aperitif ist der Campari Orange einer der klassischen Begrüßungsdrinks. Die fruchtig-herbe Kombination aus Orange und bitterem Campari eignet sich hervorragend als Einstieg in ein köstliches Abendessen. In diesem Rezept erfährst du, wie du ihn schnell und lecker zubereitest.

Wie bei jedem Cocktail empfehle ich auch beim Campari Orange, stets frischen Orangensaft aus reifen Früchten zu verwenden. Da dieser Aperitif aus gerade einmal zwei Zutaten besteht, ist die Qualität deines Orangensaftes das ausschlaggebende Zünglein an der Waage.

Da der Drink eiskalt wirklich am besten schmeckt, benötigst du kalten Orangensaft. Leider oxidiert O-Saft an der Luft schnell und nimmt einen metallisch-bitteren Geschmack an. Aus diesem Grund solltest du die Orangen einige Stunden vorher waschen, in den Kühlschrank legen und erst á la minute gekühlt auspressen. So bleibt der Saft süß und behält seinen frischen Geschmack am besten.

 

  • Zubereitungszeit2 min
  • Koch-/Backzeit1 min
  • Gesamtzeit3 min
  • Menge1 Glas
  • Portionsgröße150 ml
  • Brennwert172 kal

Zutaten

Für den Campari Orange

  • 100 ml Orangensaft (1-2 Orangen)
  • 50 ml Campari
  • Eiswürfel
  • Orangenzeste

Barstuff

  • Old-Fashioned-Glas
  • Saftpresse
  • Zestenreißer / Sparschäler

Zubereitung

1
Ein Old-Fashioned-Glas mit zwei großen Eiswürfeln befüllen und vorkühlen.
2
Die gewaschenen Orange aus dem Kühlschrank holen, noch einmal kurz unter fließendem Wasser abwaschen, mit einem Handtuch trocknen und mit einem Sparschäler eine Zeste zur Dekoration abschälen.
3
Die Orange halbieren, auspressen und den kalten Saft (ca. 100 ml) bereitstellen.
4
Den Campari über die Eiswürfel ins Glas gießen. Anschließend vorsichtig den Orangensaft über das Eis hinzugeben, damit ein schöner Verlauf von Rot nach Orange entsteht. Mit der Orangenzeste garnieren und sofort eiskalt servieren. Fertig ist dein selbst gemachter und leckerer Campari-Orange-Aperitif!
Tipp / Hinweis:

Je nach Süße deiner Orangen kann es sein, dass du deinen Aperitif mit einem Schuss Zuckersirup zur richtigen Balance verhelfen musst. Gib hierbei den Sirup nach dem Campari ins Glas. Fülle es anschließend mit dem Orangensaft auf und rühre deinen Drink vor dem servieren noch einmal vorsichtig durch. Achte dabei darauf, dass der Farbverlauf möglichst erhalten bleibt.

  • Nährwerttabelle

  • 1 Portionen pro Behältnis
  • Portionsgröße150 ml
  • Menge pro Portion
  • Kalorien172
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Fett gesamt0.2 g78 g0.26%
  • Kohlenhydrate gesamt23.4 g275 g8.51%
  • Ballaststoffe0.2 g28 g0.71%
  • Zucker gesamt21.3 g
  • Eiweiß0.7 g50 g1.4%
  • Kalzium11 mg1300 mg0.85%
  • Eisen0.2 mg18 mg1.11%
  • Kalium200 mg4700 mg4.26%
  • Vitamin A0.01 µg900 µg0%
  • Vitamin C (Ascorbinsäure)50 mg90 mg55.56%
  • Vitamin B1 (Thiamin)0.09 mg1.2 mg7.5%
  • Phosphor17 mg1250 mg1.36%
  • Jod1.4 µg150 µg0.93%
  • Magnesium11 mg420 mg2.62%
  • Zink0.1 mg11 mg0.91%
  • Chlorid4 mg2300 mg0.17%
  • Alkohol10 g

Die Einkaufsliste

Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 9.08.2022 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Product Advertising API

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 6

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Campari Orange – Ein bisschen Italien im Glas

Campari und Orangensaft sind eine himmlische Kombination. Die Aromen ergänzen sich hervorragend und die leuchtend rote Farbe des bitteren Camparis bietet den perfekten Kontrast zum hellgelben und süßen O-Saft. Dieses Rezept ist einfach zuzubereiten und eignet sich bestens für einen Aperitif an einem heißen Sommertag.

Mit seiner feuerroten Farbe könnte man meinen, jemand hätte den Sonnenuntergang Mailands in einem Glas eingefangen. Tatsächlich ist der Drink ein italienischer Klassiker und wird im ganzen Land gerne vor dem Abendessen genossen. Kein Wunder, denn dank dem Dreiklang aus Bitterkeit, Süße und Säure regt er Speichelfluss an uns sorgt für Appetit bei den Gästen.

Die perfekte Alternative zum Mimosa?

Der Lieblings-Aperitif der Deutschen ist und bleibt der Mimosa, also Sekt mit Orangensaft. Gegen ihn ist zwar nichts einzuwenden, aber es fehlt ihm an der nötigen Finesse. Allzu häufig hält man ein spannungsloses Glas „bitzelndes Orangenwasser“ in der Hand, da Sekt oder Prosecco nichts gegen den dominanten Orangensaft in petto haben und noch mehr Säure in den Drink einbringen.

Mimosa Rezept - Sekt mit Orangensaft
Der Mimosa ist der klassische Begrüßungdrink auf den meisten Partys.

Der Campari eröffnet eine komplett neue Geschmackswelt und verleiht diesem Aperitif dank seiner bitteren Kräuternote eine deutlich kultiviertere Aromatik. Aus diesem Grund möchte ich hier einmal eine Lanze für den italienischen Klassiker brechen und ihn dir für die Begrüßung bei deiner nächsten Party ans Herz legen.