Singapore Sling

Der Singapore Sling: Die Brücke zwischen Klassik und Exotik!
Singapore Sling Cocktail
Stärke:
mittelstark (11% - 19%)
Epoche:
Goldenes Zeitalter (1860 - 1920)
Erfunden von:
Ngiam Tong Boon
Herkunft:
Singapur
Singapore Sling

Der Singapore Sling: Ein Cocktail, der in jedem Schluck die Essenz von Exotik und Tradition verströmt. Dieses fruchtige Meisterwerk gehört zu den Juwelen der Cocktailwelt und wird von der International Bartenders Association stolz in die Riege der „Contemporary Classics“, der zeitgenössischen Klassiker, aufgenommen. Schon der Name entführt uns in das mystische Fernost. Im Herzen der damaligen britischen Kolonie, in der pulsierenden Metropole Singapur, wurde dieser legendäre Drink geboren. Es war das Jahr 1915, als der begabte Bartender Ngiam Tong Boon in der renommierten Long Bar des Raffles Hotels die ersten Schlucke des Singapore Sling mixte. Seither hat der Drink seine Reise angetreten, die Welt zu erobern, und ist aus den Bars dieser Welt nicht mehr wegzudenken. Die Faszination des Singapore Sling ist ungebrochen, und heute existieren unzählige Rezepte und Mischverhältnisse, doch alle zollen ihm dem Original Tribut.

Vor allem in den 1990er Jahren erfreute sich der Drink einer gewissen Beliebtheit in Clubs. Wer damals allerdings einen Singapore Sling bestellte, erhielt meist eine Mischung aus diversen Sirups, Fruchtsäften und möglicherweise billigem Wodka – was so wirklich gar nichts mit dem richtigen Cocktailrezept gemein hat. Streng genommen handelt es sich sogar bei einem „echten“ Singapore Sling eher um einen Tiki-Drink. Einige Mixologen mögen hier widersprechen, da Tiki-Drinks traditionell mit der polynesischen Kultur und den Tiki-Bars der 1930er Jahre verbunden sind. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, findest du unter dem Rezept weitere Informationen rund um die Geschichte des Singapore Sling und warum er traditionell nicht als Sling betrachtet wird.

  • Zubereitungszeit1 min
  • Koch-/Backzeit1 min
  • Gesamtzeit2 min
  • Menge1 Glas
  • Portionsgröße200 ml
  • Brennwert263 kal
  • Region
    • tropisch
  • Gang/Kategorie
    • Getränk
  • Zubereitung
    • Shaken

Zutaten: Zutaten für den Singapore Sling

  • 100 ml Ananassaft
  • 40 ml London Dry Gin*
  • 15 ml Limettensaft
  • 15 ml Kirschlikör / Cherry Brandy (z. B. Cherry Heering)
  • 10 ml Triple Sec / Orangenlikör (z. B. Cointreau)
  • 10 ml Bénédictine D.O.M. Kräuterlikör
  • 10 ml Grenadine
  • 1-2 Spritzer Angostura Bitters*
  • Eiswürfel
  • Ananasschnitz + Maraschino Cocktailkirsche (Garnitur)

Utensilien für den Drink

  • Cocktailshaker
  • Barlöffel
  • Barsieb / Strainer
  • Zitruspresse
  • Trinkhalm
  • Hurricane Glas / Longdrinkglas

Zubereitung

1
Ein Longdrinkglas / Hurricane Glas bereitstellen und zu 3/4 mit Eiswürfeln füllen.
2
Einen Shaker mit einer handvoll Eiswürfeln füllen.
3
Limette auspressen, Limettensaft abmessen und zusammen mit allen anderen Zutaten in den Cocktailshaker geben und kräftig shaken.
4
Den Cocktail mit Hilfe eines Barsiebs in das Gästeglas abseihen. Mit einem frischen Ananasschnitz und einer Maraschino Kirsche* garnieren und mit einem Trinkhalm servieren. Fertig ist dein selbst gemachter Singapore Sling Cocktail.
Tipp:

Für das Gelingen gibt es vor allem drei Stellschrauben: Gin, Kirschlikör und der Ananassaft! Letzterer ist ist im besten Fall frisch hergestellt oder zumindest von guter Qualität. Bei Gin bevorzuge ich einen weichen, würzigen Gin der einen guten Kontrast zur Fruchtigkeit darstellt und beim Kirschlikör solltest du definitiv nicht auf die billigen, künstlich schmeckenden Angebote aus dem Discounter zurückgreifen. Meine Empfehlung: Cherry Heering!

  • Nährwerte

  • 1 Portionen pro Behältnis
  • Portionsgröße200 ml
  • Menge pro Portion
  • Kalorien263
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Fett gesamt0,3 g78 g0%
  • Kohlenhydrate gesamt27,7 g275 g9.82%
  • Ballaststoffe0,2 g28 g0%
  • Zucker gesamt18,7 g
  • Eiweiß0,5 g50 g0%
  • Kalzium18 mg1300 mg1.38%
  • Eisen0,4 mg18 mg0%
  • Kalium0,1 mg4700 mg0%
  • Vitamin C (Ascorbinsäure)14,4 mg90 mg15.56%
  • Vitamin B1 (Thiamin)0,0075 mg1.2 mg0%
  • Phosphor8 mg1250 mg0.64%
  • Magnesium12,9 mg420 mg2.86%
  • Zink0,1 mg11 mg0%
  • Mangan0,5 mg2.3 mg0%
  • Alkohol22,2 g

Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 19.05.2024 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Product Advertising API

Die Geschichte des Singapore Sling

Nahezu kein Cocktail kommt ohne eine kontroverse Entstehungsgeschichte aus – so auch nicht der Singapore Sling. Wie er entstand, wann genau und durch wen sind dabei nicht zweifelsfrei belegt. Cocktail-Historiker gehen aufgrund von historischen Veröffentlichungen und Zeitungsartikeln aus, dass der fruchtige Drink sehr wahrscheinlich auf einen Drink des chinesisch stämmigen Barkeepers Ngiam Tong Boon des Raffles Hotel in Singapur zurückgeht – der jedoch nur begrenzt mit der heutigen Version des Cocktails zu tun haben wird, auch wenn das Originalrezept seines damaligen Strait Slings nicht überliefert wurde.

Tatsächlich handelte es sich bei einem Straits Sling bzw. Singapore Sling ursprünglich nicht um einen spezifischen Cocktail. Die Bezeichnung »Strait« bezieht sich dabei auf die Straits Settlements, wie die britischen Kronkolonien in Südostasien auch genannt wurden. Hier begann man zum Beginn des 19. Jahrhunderts, klassische Slings mit Gin und Cherry zuzubereiten.

Bei Slings handelt es sich um eine der wohl ältesten bekannten Gruppen von Mixgetränken, die bereits 1675 bekannt waren – also zu einer Zeit, in der die Bezeichnung Cocktail für Mixgetränke noch gar nicht erfunden war. Bei ihnen handelte es sich um einfache Mixgetränke die lediglich aus Wasser (warm/kalt), Zucker und einer Spirituose (Gin, Whisky, Rum, etc.) bestanden und lediglich noch mit etwas Muskatnuss verfeinert wurden. Mit Bitters verfeinerte kannte man sie als Bittered Sling, die zu Beginn des 19. Jahrhundert erstmals auch als sogenannte Cocktails bezeichnet wurden.

Nun aber zurück nach Singapur! Wie bereits erwähnt, mixte man hier zu Kolonialzeiten Slings vornehmlich mit Gin oder Brandy, was durch die Kolonialherrschaft der Britten mehr als plausibel erscheint. Dabei galten die damaligen Straits Slings als »unfeine« Getränke ohne feste Zusammensetzung. So mischte sich jeder seinen Drink so zusammen, wie es ihm gefiehl bzw. mit den Produkten die man gerade zur Verfügung hatte. Das Ziel war klar: Man sollte die Wirkung spüren, aber den Alkohol nicht schmecken.

Um das Jahr 1915 soll dann der Vorfahre des heutigen Singapore Sling an der Long Bar des Raffles Hotels durch den Barkeeper Ngiam Tong Boon entstanden sein – so zumindest die Geschichte des Hotels, welches sich bis heute die Erfindung des Singapore Slings auf die Fahne schreibt.

Straits Sling – Urahne des Singapore Sling

Die genaue Zusammensetzung für den Original Strait Sling von N. Tong Boon ist nicht überliefert. Heute nimmt man an, dass er ohne Ananassaft jedoch mit Sodawasser und Zitronensaft (statt Limette) zubereitet wurde. Auch Grenadine oder Triple Sec* gelten als unwahrscheinliche Zutaten und werden daher ausgeschlossen.

Zutaten und Zubereitung eines Strait Slings

  • 40 ml Gin
  • 20 ml Zitronensaft
  • 10 ml Kirschlikör
  • 10 ml Bénédictine D.O.M. Kräuterlikör
  • 1-2 Dash Angostura Bitters*
  • Sodawasser
  • Eiswürfel*

Seine Zubereitung ist dabei denkbar einfach. Alle Zutaten (bis auf das Sodawasser) in einem Shaker mit Eis schütteln, über ein Longdrinkglas mit Eis abseihen und mit Sodawasser auffüllen – fertig!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?