Spanische Gazpacho Andaluz

Genieße den Sommer – Löffel für Löffel!
Spanische Gazpacho Andaluz

Nichts schreit so sehr nach Sommer wie eine klassische spanische Gazpacho! Diese erfrischende, kalte Tomatensuppe aus der sonnenverwöhnten Region Andalusiens ist eine perfekte Mischung aus reifen Tomaten, knackigen Gurken und würziger Paprika, verfeinert mit einem Spritzer Sherry-Essig und einem Schuss Olivenöl. Die Schlichtheit ihrer Zutaten täuscht über die Vielschichtigkeit des Geschmacks hinweg und macht dieses Gericht zu einem erfrischenden Sommerklassiker. Ihre lebendigen Rot- und Grüntöne machen sie nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch zu einem echten Highlight.

Warum also nicht ein wenig mediterranes Flair in dein Sommermenü bringen und diese herrliche Gazpacho als Haupt- oder Vorspeise servieren? Tauche ein in die mediterrane Kulinarik und lass dich von der perfekten Balance aus fruchtigen Aromen und erfrischender Textur begeistern. Die Gazpacho ist nicht nur ein Genuss für den Gaumen, sondern auch eine visuelle Freude, die deinen Tisch in ein Farbenmeer verwandeln wird. Bereite dich darauf vor, den Sommer mit jedem Löffel dieser köstlichen und belebenden Suppe zu feiern.

  • Zubereitungszeit20 min
  • Koch-/Backzeit2 h
  • Gesamtzeit2 h 20 min
  • Menge1 Topf
  • Portionsgröße1 Teller
  • Brennwert215 kal
  • Region
    • spanisch
  • Gang/Kategorie
  • Zubereitung
    • Pürieren
    • Passieren
  • Geeignet für Diät
    • vegan
  • Tags
    • Andalusien
    • einfach zuzubereiten
    • erfrischend
    • Gazpacho
    • Gemüsesuppe
    • gesund
    • Gurken
    • kalte Suppe
    • lecker
    • mediterran
    • mediterrane Küche
    • Paprika
    • schnell gemacht
    • sommerlich
    • Sommerrezept
    • Sommersuppe
    • spanische Küche
    • traditionell
    • vegetarisch
    • Vorspeise

Zutaten für die kalte Gemüsesuppe

Zutaten für die kalte Gemüsesuppe

  • 500 g reife Tomaten (z. B. San Marzano)
  • 1 Salatgurke
  • 2 rote Paprika
  • 2 gelbe Paprikaschoten
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Scheiben Toastbrot (entrindet)
  • 2 – 3 EL Olivenöl*
  • Sherry-Essig oder Zitronensaft
  • Salz* und Pfeffer
  • Basilikum
  • Honig

Benötigte Utensilien

  • leistungsstarker Mixer

Zubereitung

1
Das Weißbrot entrinden und in etwas Wasser einweichen.
2
Paprikaschoten waschen, Strunk, Kerne und die weißen Häute entfernen.
3
Anschließend die Hälfte der Paprikas in grobe Stücke hacken.
4
Die Gurke schälen, längs halbieren und das Kerngehäuse mit einem Löffel entfernen. Anschließend eine Hälfte ebenfalls grob in kleine Stücke hacken.
5
Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und in grobe Stücke schneiden.
6
Zwiebel und Knoblauch schälen und ebenfalls grob zerkleinern.
7
Das grob zerkleinerte Gemüse und das eingeweichte Weißbrot in einen ausreichend großen Mixtopf geben und gut mixen.
8
Anschließend die Suppe durch ein feines Sieb passieren, um die Tomatenkerne und -häute auszusortieren. Solltest du einen leistungsstarken Mixer besitzen, kannst du dir das Passieren sparen.
9
Die Gazpacho nun mit Salz, Pfeffer, Honig, Olivenöl und Essig (oder Zitronensaft) abschmecken und für mindestens 1 bis 2 Stunden kalt stellen.
10
Das restliche rohe Gemüse in feine Würfel schneiden und als Suppenbeilage bzw. Topping bereitstellen.
11
Die kalte spanische Suppe in tiefe Teller geben, mit den Gemüsewürfeln bestreuen und mit einem Basilikumblatt garnieren. Fertig ist deine erfrischende und gesunde Sommersuppe!
Tipp / Hinweis:

Solltest du keine frischen Tomaten bekommen, kannst du auch auf Dosentomaten setzen. Diese werden hochreif gepflückt und direkt verarbeitet, weshalb sie ihren Geschmack behalten. Vor allem, wenn Tomaten keine Saison haben, sind Dosentomaten die beste Wahl.

Übrigens: Die Gazpacho schmeckt am Tag danach noch besser und hält sich für ein paar Tage im Kühlschrank (luftdicht abgeschlossen).

  • Nährwerte

  • 4 Portionen pro Behältnis
  • Portionsgröße1 Teller
  • Menge pro Portion
  • Kalorien215
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Fett gesamt8,3 g78 g10.26%
  • Cholesterin1 mg300 mg0.33%
  • Kohlenhydrate gesamt25,2 g275 g9.09%
  • Ballaststoffe8,,9 g28 g28.57%
  • Zucker gesamt16,6 g
  • Eiweiß5,5 g50 g10%
  • Kalzium50,2 mg1300 mg3.85%
  • Eisen1,7 mg18 mg5.56%
  • Kalium873,4 mg4700 mg18.57%
  • Vitamin A0,2937 µg900 µg0%
  • Vitamin C (Ascorbinsäure)236,5 mg90 mg262.22%
  • Vitamin E (Tocopherol)6,1 IE33 IE18.18%
  • Vitamin B1 (Thiamin)0,1712 mg1.2 mg0%
  • Vitamin B2 (Riboflavin)0,2 mg1.3 mg0%
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)1 mg1.7 mg58.82%
  • Phosphor119,2 mg1250 mg9.52%
  • Jod7,952 µg150 µg4.67%
  • Magnesium51,1 mg420 mg12.14%
  • Zink0,7 mg11 mg0%
  • Kupfer0,2 mg0.9 mg0%
  • Mangan0,6 mg2.3 mg0%
  • Chlorid282,7 mg2300 mg12.26%
  • Salz0,5 g6 g0%

Nützliche Tools

Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 4.03.2024 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Product Advertising API

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

spanische-gazpacho-rezept

Gazpacho Andaluz: Das Original aus Spanien

Gazpacho, diese wunderbare landestypische Delikatesse aus Andalusien, hat ihre bescheidenen Anfänge als Arme-Leute-Essen. Die traditionelle Version dieser erfrischenden, kalten Suppe unterschied sich dabei jedoch deutlich von der heutigen Variante. Ursprünglich war sie eine einfache Brotsuppe, in der alte Brotreste mit Knoblauch und Olivenöl zu einer sättigenden Mahlzeit verwandelt wurden. Erst mit der Entdeckung Amerikas fanden auch Tomaten und Paprika ihren Weg in die traditionelle spanische Küche, wie wir sie heute kennen.

Kalte Gemüsesuppe nach spanischem Originalrezept

Das Gazpacho Rezept ist ein Kind der sommerlichen Jahreszeit, ein wahrhaft saisonales Gericht, das aus den frischesten Zutaten entsteht. Der Geschmack sonnengereifter Tomaten, frischer Gurken und knackiger Paprikaschoten ist dabei typisch für diesen iberischen Klassiker. Die genaue Rezeptur variiert von Küche zu Küche, und im weiten Netz der Möglichkeiten findest du die abenteuerlichsten Variationen. Doch wir haben uns bewusst für eine reduzierte und puristische Variante entschieden, um dem ursprünglichen andalusischen Geist treu zu bleiben. Hier geht es um die Qualität der einzelnen Zutaten, die harmonisch ineinandergreifen und eine wahre Geschmackssymphonie erzeugen, ohne dabei von zu vielen Aromen überwältigt zu werden.

Lass dich verführen von diesem einzigartigen Geschmackserlebnis, das nicht nur den Gaumen erobert, sondern auch tief in deine Seele eindringt. Gazpacho ist mehr als nur eine Suppe – sie ist ein Stück Kultur, eine Huldigung an die traditionellen Aromen und die einfachen Freuden des Lebens. Nimm einen Löffel dieser erfrischenden Köstlichkeit und spüre die Sonne Andalusiens auf deiner Zunge, während die Aromen von Tomaten, Paprika und Knoblauch deine Sinne verzaubern. Tauche ein in diese kulinarische Reise und lass dich von der Magie des Gazpacho begeistern. Kalt gegessen ist die Gazpacho eine ideale Erfrischung an heißen Tagen.

Spanische Gazpacho Andaluz

Tomaten, Paprika und Gurke: Was gehört in eine echte Gazpacho

Wie schon gesagt, bestand die ursprüngliche Form der Suppe eigentlich nur aus altem Brot, Zwiebeln, Knoblauch und Wasser. Geschmacklich sicherlich kein Highlight, aber mit der Entdeckung Südamerikas gelangten bis dahin exotische Früchte und Gemüsesorten wie Tomaten und Paprika nach Europa und begannen vor allem in der mediterranen Küche ihren Siegeszug.

Die heutige Version ist daher nicht mit dem eigentlichen Original zu vergleichen. Reife Tomaten, rote und gelbe Paprika und der erfrischende Charakter einer Gartengurke sind in der »modernen« Version der Gazpacho Pflicht. Alles andere ist dann Geschmackssache und unterscheidet sich selbst in Spanien von Region zu Region und lässt somit viel kreativen Freiraum. Je nach Lust und Laune gebe ich meiner Gazpacho daher noch etwas geräuchertes Paprikapulver, Tomatenmark oder sogar Limettenabrieb hinzu.

Besonders lecker schmeckt die Suppe mit ein paar noch warmen Croûtons, also angerösteten Brotwürfeln. Dafür einfach ein bisschen Öl in einer Pfanne erhitzen, Toastbrot in kleine Brotwürfel schneiden und zusammen mit 1-2 Zweigen Thymian und Rosmarin kross anbraten. Durch die frischen Kräuter werden die Croûtons besonders aromatisch.

Tomaten blanchieren und entkernen: Spare dir den Aufwand!

In vielen Rezepten wirst du lesen, dass du die Tomaten einschneiden, in kochendem Wasser blanchieren, in Eiswasser abschrecken und anschließend die Haut und Kerne entfernen sollst. Meiner Erfahrung nach ist dieser Schritt vollkommen unnötig und kostet nur Zeit. Indem du die Suppe nach dem Pürieren durch ein Sieb passierst, bleiben sowohl die Kerne als auch Häute der Tomaten darin übrig, und du erhältst eine feine, cremige Suppe.

Solltest du einen leistungsstarken Standmixer (z.B. Vitamix) besitzen, kannst du dir auch das Passieren sparen. Diese Mixer sind so stark, dass sie die Kerne und Häute ebenfalls zerkleinern. Ein handelsüblicher Stabmixer* hat dafür jedoch nicht genug Power.

Häufig gestellte Fragen

Wann isst man eine Gazpacho?

Die Gazpacho wird typischerweise als erfrischende Vorspeise an heißen Tagen serviert. Sie wird meistens während der Sommermonate genossen, wenn frisches Gemüse für ihre Zubereitung reichlich verfügbar ist.

Woher stammt die gekühlte Suppe?

Die gekühlte Suppe stammt ursprünglich aus Spanien, insbesondere aus den südlichen Regionen Andalusien und Murcia. Dort ist die Gazpacho ein traditionelles Gericht und hat sich aus einer einfachen Brotsuppe mit Zwiebeln und Knoblauch entwickelt. Die heutige Variante mit Gemüsewürfeln, Paprikaschote und Gurke unterscheidet sich erheblich von der ursprünglichen Form.

Welchen Essig für eine Gazpacho?

Für eine authentische Gazpacho wird Weinessig oder Sherryessig verwendet. Allerdings kann man auch anderen Essig wie Apfelessig oder Aceto di Balsamico di Modena verwenden. Erlaubt ist, was dir schmeckt.

Welches Gemüse kommt in eine Gazpacho?

Eine klassische Gazpacho enthält Tomaten, Gurken, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch und Olivenöl* als Hauptzutaten. Manchmal werden auch Brotkrumen hinzugefügt, um die Konsistenz zu verdicken. Die genauen Mengenverhältnisse variieren je nach Rezept.

Wie lange ist die Gazpacho haltbar?

Die Haltbarkeit der Gazpacho hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Frische der Zutaten und der Art der Zubereitung. Im Allgemeinen sollte sie im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 2-3 Tagen verbraucht werden, um die beste Qualität zu gewährleisten.

Warum ist meine Gazpacho bitter oder sauer?

Deine Suppe schmeckt irgendwie bitter oder sauer? Das kann verschiedene Gründe haben. Eventuell hast du nur etwas zu viel Zitronensaft oder Essig in die Suppe gegeben? Möglicherweise waren aber auch einige der verwendeten Zutaten nicht reif. Vor allem bei den Paprikas solltest du auf die grünen Varianten verzichten, da diese für die Suppe zu herb schmecken. Auch eine zu lange Lagerung im Kühlschrank kann dazu führen, dass sich ein bitterer oder saurer Geschmack bildet. Es könnte auch daran liegen, dass du Tomatensaft statt frischer Tomaten oder reife Dosentomaten verwendet hast. Achte unbedingt auf frische und hochwertige Zutaten.

Weitere Rezepte