Sex on the Beach

Der sommerliche Klassiker für das perfekte Beachparty Feeling
Zwei Gläser Sex on the Beach Cocktail vor dunklem Hintergrund, Orangen und Eiswürfel
Stärke:
mittelstark (11% - 19%)
Epoche:
Cocktail-Renaissance (1980 - 2004)
Erfunden von:
Ted Pizio
Herkunft:
USA
Zwei Gläser Sex on the Beach Cocktail vor dunklem Hintergrund, Orangen und Eiswürfel

Der Sex on the Beach gehört zu den bekanntesten Cocktails der Welt. Sein fruchtiger Geschmack und die simple Zubereitung haben den Drink, der zur Gruppe der Highball-Cocktails gehört, zum ultimativen Partygetränk avancieren lassen.

Aufgrund seiner großen Popularität gibt es mittlerweile unzählige Varianten dieses Klassikers. Traditionell wird der Sex on the Beach allerdings mit Cranberrysirup zubereitet und stammt aus den Vereinigten Staaten.

  • Zubereitungszeit2 min
  • Koch-/Backzeit1 min
  • Gesamtzeit3 min
  • Menge1 Glas
  • Portionsgröße240 ml
  • Brennwert376 kal

Zutaten

Für den Sex on the Beach

  • 40 ml Wodka
  • 40 ml Pfirsischlikör
  • 80 ml Ananassaft
  • 40 ml Cranberrysirup
  • 40 ml Orangensaft
  • Eiswürfel
  • Orangenscheibe
  • Ananasstück
  • Cocktailkirsche

Barstuff

  • Boston Shaker
  • Hurricane Glas
  • Barsieb
  • Trinkhalm

Zubereitung

1
Alle Zutaten mit Eis in einem Shaker mixen.
2
Frische Eiswürfel in ein vorgekühltes Hurricane-Glas geben und anschließend den Drink durch ein Barsieb darüber eingießen.
3
Mit einem einer Orangenscheibe, Cocktailkirsche oder einem Ananasstück garnieren und mit einem Strohhalm servieren. Fertig ist dein selbst gemachter Sex on the Beach Cocktail.
Tipp / Hinweis:

Für einen besonders schönen Farbverlauf wird der Cranberrysirup ins Glas gegossen und nicht mit den restlichen Zutaten gemixt. Anschließend die restlichen Zutaten aus dem Shaker langsam und über die Eiswürfel in das Glas gießen. So erreichst du eine möglichst geringe Vermischung und dein Sex on the Beach erhält den typischen Farbverlauf von Rot zu Orange.
Statt dem klassischen Cranberrysirup kannst du auch auf Grenadine oder Sirup aus anderen Beerenarten ausweichen. Bei der alkoholfreien Variante Safer Sex on the Beach werden Wodka und Likör durch je 40 ml Ananas- und Orangensaft ersetzt.

  • Nährwerttabelle

  • 1 Portionen pro Behältnis
  • Portionsgröße240 ml
  • Menge pro Portion
  • Kalorien376
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Fett gesamt0.1 g78 g0.13%
  • Kohlenhydrate gesamt57.2 g275 g20.8%
  • Ballaststoffe0.5 g28 g1.79%
  • Zucker gesamt44.8 g
  • Eiweiß0.6 g50 g1.2%
  • Kalzium4.4 mg1300 mg0.34%
  • Eisen0.1 mg18 mg0.56%
  • Kalium80 mg4700 mg1.7%
  • Vitamin A0.004 µg900 µg0%
  • Vitamin C (Ascorbinsäure)20 mg90 mg22.22%
  • Vitamin B1 (Thiamin)0.036 mg1.2 mg3%
  • Phosphor6.8 mg1250 mg0.54%
  • Jod0.56 µg150 µg0.37%
  • Magnesium4.4 mg420 mg1.05%
  • Chlorid1.6 mg2300 mg0.07%
  • Alkohol22 g

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl Bewertungen: 18

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Die Geschichte des Sex on the BEach

Wie bei fast jedem klassischen Cocktail: Auch diesem berühmten Cocktail ist die Herkunft nicht zweifelsfrei belegbar. Die bekannteste Geschichte über seine Entstehung besagt, dass er 1987 in einer Bar namens Confetti’s (Florida, USA) vom jungen Barkeeper Ted »Teddy« Pizio erfunden wurde. Als ein Gast ihn nach dem Namen des ihn unbekannten Cocktails frage, ließ sich Ted von den gerade anwesenden Springbreak-Urlaubern und ihrem Verhalten inspirieren und taufte seine Kreation kurzerhand auf seinen heute bekannten Namen.

Eine nette Geschichte, aber ihr Wahrheitsgehalt darf durchaus hinterfragt werden. Sicher ist jedoch, dass der Cocktail das erste Mal in der 1982er Auflage des Buchs American Bartender’s School – Guide to Drinks veröffentlicht wurde – also fünf Jahre vor der angeblichen Erfindung durch Ted Pizio.