Pornstar Martini

Versautester Cocktail der Welt
Pornstar Martini Cocktail
Stärke:
mittelstark (11% - 19%)
Epoche:
Cocktail-Renaissance (1980 - 2004)
Erfunden von:
Douglas Ankrah
Herkunft:
Großbritannien
Pornstar Martini Cocktail

Welchen Cocktail würde ein Pornostar in einer Bar bestellen? Diese Frage inspirierte den Londoner Barkeeper Douglas Ankrah (Townhouse Bar) im Jahr 2002 zur Erfindung des besagten Drinks, der so gar nichts mit einem klassischen Martini zu tun hat. Der Pornstar Martini setzt statt auf Gin auf Wodka und setzt auf extravagante Zutaten wie Champagner, Passionsfrucht oder Vanille und Provokation, während beim klassischen Martini Cocktail-Rezept Purismus und Eleganz im Vordergrund stehen.

Obwohl sein Name kontrovers ist, ist der Pornstar Martini mittlerweile in 18 Ländern der Welt (Stand 2021) der am meisten gesuchte Cocktail bei Google und somit ein echter Star unter den Cocktails. Im Gegensatz zu anderen Drinks, wie dem Old Fashioned, die mehrere Hundert Jahre brauchten, um zu ihrem heutigen Ruf zu gelangen, schaffte es der PSM binnen weniger Jahre. Wenn du erfahren möchtest, warum der Cocktail ursprünglich eigentlich Maverick Martini hieß, findest du unter dem Rezept weitere Informationen rund um den Adult Movie Star unter den Cocktails.

  • Zubereitungszeit1 min
  • Koch-/Backzeit2 min
  • Gesamtzeit3 min
  • Menge1 Cocktail
  • Portionsgröße1 Glas
  • Brennwert296 kal
  • Region
    • europäisch
  • Gang/Kategorie
    • Getränk
  • Zubereitung
    • Shaken

Zutaten: Zutaten des Pornstar Martini Cocktail-Rezepts

  • 60 ml Wodka
  • 15 ml frisch gepresster Limettensaft
  • 30 ml Vanillesirup
  • 2 Passionsfrüchte
  • Schaumwein (Champagner*, Cremant, Cava, Sekt oder Prosecco)

Barstuff

Zubereitung

1
Fülle einen Shaker mit einer guten Handvoll Eiswürfeln.
2
Wasche die Passionsfrüchte und gib das Fruchtfleisch von 1,5 Früchten in den Shaker. Die übrige Hälfte beiseite legen.
3
Gib Wodka, frisch gepressten Limettensaft und Vanillesirup ebenfalls in den Shaker und schüttele alles für 20 bis 30 Sekunden kräftig durch. Doppelt abseihen und in ein vorgekühltes Martini-Glas geben. Vor dem Servieren mit der halben Passionsfrucht garnieren.
4
Serviere den Schaumwein als Shot zusammen mit dem Cocktail. Fertig ist dein Pornstar Martini (PSM)!
Tipp:

Du kannst den Schaumwein auch am Ende in den Drink geben, anstatt ihn als Shotglas zu servieren. Das ist meine bevorzugte Variante des Drinks.

  • Nährwerte

  • 1 Portionen pro Behältnis
  • Portionsgröße1 Glas
  • Menge pro Portion
  • Kalorien296
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Fett gesamt0,3 g78 g0%
  • Kohlenhydrate gesamt35,8 g275 g12.73%
  • Ballaststoffe4,2 g28 g14.29%
  • Zucker gesamt5,7 g
  • Eiweiß1 g50 g2%
  • Vitamin D (Cholecalciferol)1,08 IE800 IE0.13%
  • Kalzium11 mg1300 mg0.85%
  • Eisen0,8 mg18 mg0%
  • Kalium144,1 mg4700 mg3.06%
  • Vitamin A0,04 µg900 µg0%
  • Vitamin C (Ascorbinsäure)13 mg90 mg14.44%
  • Vitamin E (Tocopherol)0,2 IE33 IE0%
  • Vitamin B1 (Thiamin)0,011 mg1.2 mg0%
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)0,2 mg1.7 mg0%
  • Phosphor28,2 mg1250 mg2.24%
  • Jod0,015 µg150 µg0%
  • Magnesium5,2 mg420 mg1.19%
  • Zink0,3 mg11 mg0%
  • Kupfer0,1 mg0.9 mg0%
  • Mangan0,2 mg2.3 mg0%
  • Chlorid18,2 mg2300 mg0.78%
  • Alkohol21,4 g

Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 4.03.2024 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Product Advertising API

Die Geschichte des Pornstar Martini Cocktails (PSM) – Einer der beliebtesten Cocktails der Welt

Alles begann in den frühen 2000er Jahren, als die Cocktailkultur ihre Renaissance erlebte. Während seiner Südafrika-Reise erfand der gebürtige Ghanaer und Londoner Barkeeper Douglas Ankrah den heute so beliebten Cocktail. Ursprünglich hieß er jedoch noch Maverick Martini. Sein Namensgeber war der Mavericks Gentlemen’s Club, ein angesehener Stripclub in Kapstadt, dessen Besuch Ankrah dazu inspirierte, einen Cocktail zu kreieren, den sich ein echter Pornostar in einer Bar bestellen würde.

Zurück in London benannte Ankrah den Drink kurzerhand in Pornstar Martini um. Dies war ein geschickter Marketing-Schachzug, denn der verruchte Name machte den Cocktail interessant und mysteriös zugleich. Wer bestellte sich damals schon gerne laut einen „Pornstar“ in einer Bar? Heute ist der Cocktail aus Passionsfrucht und Wodka* einer der beliebtesten Drinks der Welt und hat die Barszene in den letzten Jahrzehnten ziemlich aufgewühlt.

Ist der Pornstar Martini ein richtiger Martini?

Cocktail-Kenner rümpfen regelmäßig die Nase, sobald der Pornstar als „Martini“ betitelt wird. Tatsächlich hat er mit einem Original Martini nicht viel mehr gemeinsam als das Glas, in dem er serviert wird. Martinis stehen in der Barszene für puristische Eleganz, also so ziemlich genau dem Gegenteil von allem, wie man sich fühlt, wenn man nach dem Trinken des PSM das Fruchtfleisch der Passionsfrucht ausleckt. Aufgrund seiner fehlerhaften Bezeichnung und seines anrüchigen Namens gibt es immer wieder Bestrebungen, den beliebten Cocktail umzubenennen.
Doch klar ist: Der Name verhalf dem Drink zu seinem Ikonenstatus und wird daher wohl auf absehbare Zeit auch bleiben, auch wenn Bezeichnungen wie Passion Star Martini oder Maverick Martini hier und da in den Cocktailkarten zu finden sind.

Was ist der Unterschied zwischen Passionsfrucht und Maracuja?

Auch wenn man hierzulande die beiden Namen gerne als Synonyme füreinander nutzt, handelt es sich bei Passionsfrüchten und Maracujas um zwei unterschiedliche Früchte, die sich auch im Geschmack unterscheiden. Während beide zu den Passionsblumengewächsen gehören, solltest du für einen Pornstar Martini immer eine Passionsfrucht nutzen. Diese ist süßer als Maracujas und sorgt für das nötige Gleichgewicht im Drink.
Die beiden Früchte lassen sich jedoch optisch gut unterscheiden. Reife Passionsfrüchte haben eine violette, leicht schrumpelige Schale, während Maracujas eher gelb-orange gefärbt sind.

Welche Zutaten brauche ich für einen Pornstar Martini?

Die richtigen Zutaten für einen Pornstar Martini können je nach Rezept stark variieren. Einige Rezepte nutzen Vanillewodka (z.B. Absolut Vanilia) anstelle von Vanillesirup, während andere auf Passionsfruchtpüree oder eine Mischung aus Vodka und Passionsfruchtlikör (z.B. Passoã) zurückgreifen, anstatt frisches Fruchtfleisch zu verwenden.
Aufgrund seiner Beliebtheit nutzen Spirituosenhersteller den Drink, um ihre Getränke zu bewerben. Daher kommen vor allem Wodka- und Likörproduzenten immer wieder mit eigenen Rezepten daher, um ihre Produkte zu vermarkten.
Der Schaumwein verleiht dem Cocktail einen gewissen Fizz. Das leichte Sprudeln bringt Abwechslung und Spannung ins Glas und passt perfekt zu den extravaganten Aromen des Porn Star Martinis.

Welche Spirituosen für den Pornstar Martini?

Anders als bei einem echten Martini kommt beim Pornstar Wodka statt Dry Gin* zum Einsatz. Beim Wodka solltest du, wie bei den meisten Cocktails, auf solide Preisleistungssieger setzen, die in der Liga unter 20 Euro pro Flasche spielen und die dir die Nasenschleimhäute nicht mit einem penetranten Lösungsmittelgeruch verbrennen.

Frische Passionsfrüchte statt Passionsfruchtlikör!

In vielen Bars wird Passionsfruchtlikör anstelle von frischen Früchten verwendet. Das hat den Vorteil, dass der Drink eine konstante Qualität behält und einfach zuzubereiten bleibt, da man auf ein doppeltes Abseihen verzichten kann. Zudem sind Passionsfrüchte nicht gerade günstig und würden den Preis des Cocktails in die Höhe treiben.
Allerdings leidet darunter sein Geschmack und die Balance. Auch ein guter Passionsfruchtlikör kommt nicht an den Geschmack frischer Früchte heran und bringt zudem mehr Alkohol und vor allem Zucker* ins Glas. Deshalb sollten die Mengen an Wodka (-) und Limettensaft (+) angepasst werden, damit der Drink sich nicht in eine süße Pampe verwandelt.

Wie trinkt man den Pornstar Martini richtig?

Häufig wird der Drink mit einem Shotglas Schaumwein serviert, was nicht wenige Neulinge vor die Frage stellt: Erst das Eine, dann das Andere? Oder doch gemeinsam oder muss ich jetzt selbst noch etwas mixen? Meiner Meinung nach sollte der Schaumwein bereits nach dem Shaken in den Drink gegeben werden, damit das leichte Prickeln durch die Kohlensäure dem Getränk den echten Charakter verleiht.
Eines bleibt aber: Ist der Drink leer, wird das Fruchtfleisch aus der Passionsfruchtschale geleckt.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?