Lillet Wild Berry

Der beliebte und erfrischende Sommer-Klassiker
Zwei Lillet Wild Berry Cocktails auf einem Tisch, mit Strohhalmen und Beerenfrüchten serviert
Stärke:
leicht (bis 10%)
Epoche:
Cocktail-Renaissance (1980 - 2004)
Erfunden von:
Schweppes International Ltd.
Herkunft:
Frankreich
Zwei Lillet Wild Berry Cocktails auf einem Tisch, mit Strohhalmen und Beerenfrüchten serviert

Der Lillet Wild Berry (alternativ Lillet Wildberry) gehört zu den absoluten Cocktail-Dauerbrennern und passt mit seinem fruchtigen, beerigen Aroma und seiner erfrischenden Kohlensäure hervorragend zu warmen Sommernächten. Und das Beste am Lillet Wild Berry: Du benötigst keinen Cocktailshaker oder exotische Zutaten. Alles was du brauchst, ist eine Flasche Lillet Blanc und Schweppes Original Wild Berry Limonade, die dem Cocktail seinem Namen gab.

Wenn bei dir die nächste Sommerparty ansteht und du einen erfrischenden und leichten Cocktail anbieten möchtest, der deine Gäste begeistert, bist du hier genau richtig. Unter unserem Rezept erfährst du außerdem noch ein paar wissenswerte Informationen und Hinweise für deinen Lillet Wildberry

  • Zubereitungszeit3 min
  • Koch-/Backzeit2 min
  • Gesamtzeit5 min
  • Menge1 Glas
  • Portionsgröße150 ml
  • Brennwert110 kal
  • Region
    • französisch
  • Gang/Kategorie
    • Getränk
  • Zubereitung
    • im Gästeglas

Zutaten

Zutaten für den Lillet Wildberry

  • 50 ml Lillet Blanc
  • 100 ml Schweppes Original Wild Berry Limonade
  • Eiswürfel
  • frische Beerenfrüchte (Himbeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren)

Barstuff

  • Weißweinglas
  • Barlöffel
  • Strohhalm

Zubereitung

1
Die Beeren waschen und größere Früchte halbieren oder vierteln.
2
Ein paar frische Beeren in ein mit Eiswürfeln gefülltes Weißweinglas geben und den Lillet Blanc über das Eis dazugeben.
3
Anschließend mit der Schweppes Wild Berry Limonade auffüllen, einmal vorsichtig kurz umrühren und mit einem Strohhalm servieren. Fertig ist dein selbst gemachter Lillet Wild Berry!
Tipp / Hinweis:

Die frischen Früchte spielen zwar geschmacklich keine Rolle, sind jedoch viel zu Schade, um sie nur als Dekoration zu sehen und später wegzuwerfen. Aus diesem Grund empfehle ich immer einen kleinen Cocktailpiekser zu reichen, damit deine Gäste die leckeren Beeren nach dem Drinken ebenfalls genießen können.

  • Nährwerttabelle

  • Portionsgröße150 ml
  • Menge pro Portion
  • Kalorien110
  • % Täglicher Bedarf*Empfohlene Tagesdosis
  • Kohlenhydrate gesamt15.4 g275 g5.6%
  • Zucker gesamt15.4 g
  • Phosphor0.2 mg1250 mg0.02%
  • Jod0.09 µg150 µg0.06%
  • Magnesium0.3 mg420 mg0.07%
  • Chlorid0.2 mg2300 mg0.01%
  • Alkohol6.8 g

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Bring abwechslung in deinen Wild Berry

Die Basis-Spirituose für den Cocktail ist der aus weißen Trauben hergestellte Lillet Blanc Likör. Jedoch bietet die französische Marke auch den Lillet Rosé an, der sich geschmacklich intensiver präsentiert. Im Gegensatz zum Blanc, der an exotische Früchte, Honig und Kiefernharz erinnert, ist der Rosé deutlich fruchtiger und verstärkt hierdurch die Beerenaromen im Lillet Berry.

Wenn du das Beste aus beiden Welten möchtest, nutzt du beide Liköre für deinen Drink und spielst etwas mit dem Mischungsverhältnis, bis du das perfekte Rezept für dich gefunden hast.

Der ebenfalls angebotene Lillet Rouge ist für den Lillet Berry eher ungeeignet, da er das leichte Aroma des Cocktails verfälscht und überdeckt. Allerdings eigenet er sich super für andere, erfrischende Drinks.

Was ist eigentlich Lillet?

Die Aperitifs der französischen Marke sind Basis diverser Cocktails und so gut wie jeder kennt den typischen Geschmack des Lillet Blanc, der von Honig, kandierten Orangen und exotischen Früchten bestimmt wird. Der aus 85 Prozent Wein bestehende Likör wurde 1887 erstmals produziert.

Die genaue Zusammensetzung der aus Weinen und Fruchtlikören basierenden Aperitifs unterliegt dem Betriebsgeheimnis von Maison Lillet. Seine heutige Zusammensetzung unterscheidet sich jedoch maßgeblich vom ursprünglichen Original und wurde 1987 an den modernen Geschmack der Verbraucher angepasst. 

Die Basisweine für die Liköre stammen alle aus dem Bordeaux. Beim Lillet Blanc werden ausschließlich Weißweine verwendet, beim Lillet Rosé setzt man auf eine Mischung von Weiß- und Rotweinen und beim Lillet Rouge kommen nur Rotweine infrage.

Im weiteren Schritt der Herstellung kommen diverse Mazerate aus Früchten und Rinden zum Einsatz, die jedes Jahr auf neue zusammengestellt werden müssen. Dies garantiert einen gleichbleibenden Geschmack der Aperitifs. Für den original Lillet Chininlikör kam ursprünglich echte Cinchonarinde aus Peru zum Einsatz.

Anschließend erfolgt die Zusammenstellung der Frucht-Mazerate mit den Grundweinen. Danach dürfen der Blanc und der Rouge in großen Eichenfässern reifen und ihren finalen Geschmack entwickeln. Beim Rosé wird auf diesen Schritt verzichtet, um sein möglichst fruchtiges Aroma und seine hellrote Farbe zu erhalten.

Im letzten Schritt erfolgt eine weitere Zusammenstellung, bei der die Weine abhängig von ihrem Aroma und Reifegrad verschnitten werden, bevor sie schlussendlich abgefüllt werden.

Die Idee, verschiedene Weinsorten mit exotischen Früchten zu kombinieren, ging von Pater Kermann aus, einem Einwanderer aus der französischen Provinz, der sich während der Regentschaft von König Ludwig XVI in Rio de Janeiro niederließ. Als er später in sein Heimatland zurückkehrte, wurde er für die Herstellung von Likören und stärkenden Tränken aus Chinarinde berühmt. Die Region Bordeaux war damals das Zentrum für die Weinindustrie und der bedeutendste französische Seehafen.

Die unterschiedlichen Charakteristiken der Aperitifs

Für den Lillet Wildberry wird fast ausschließlich der Blanc verwendet, der den Cocktail mit seinen exotischen Aromen ergänzt. Daneben stellt das französische Unternehmen jedoch auch einen Rosé her, der sich hervorragend für eine sommerliche Variante des beliebten Drinks eigenet.

  • Lillet Blanc – Duftet nach kandierten Orangen in Honig, Fichtenharzen und exotischen Früchten.
  • Lillet Rosé (seit 2012)Zeigt sich in der Nase mit roten Früchten, Orangenblüten und Zitrusschalen.
  • Lillet Rouge (seit 1962)Frische Orangenschale, rote Beerenfrüchte und würzige Noten von Vanille und Backgewürzen
Frische Beeren für einen Lillet Wild Berry Cocktail
Gefrorene Beerenmischungen können mikobiologisch Verunreinigungen oder Rückstände von Pestiziden und anderen Pflanzenschutzmitteln aufweisen.

Gefrorene Früchte? Nein danke!

In vielen Rezepten liest man immer wieder, dass für den Lillet Wild Berry auch TK-Beerenmischungen genommen werden können. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt jedoch, dass die gefrorenen Früchte Rückstände von Pestiziden, Bakterien und sogar Viren aufweisen können. Aus diesem Grund empfiehlt das BVL diese vor dem Verzehr zu erhitzen, um Krankheitserreger abzutöten. Diese Empfehlung gilt vor allem für immungeschwächte und ältere Menschen. Aus diesem Grund lieber zu frischen Beeren greifen und diese vorher gründlich waschen. Frische Früchte sehen im Lillet Wildberry außerdem deutlich besser aus.