Was gibt es Schlimmeres? Du freust dich auf einen entspannten Weinabend mit Freunden oder deiner Familie, hast einen besonderen Wein ausgewählt, öffnest die Flasche und Dir schlägt ein unangenehmer Geruch entgegen. Dein erster Gedanke: Es handelt sich um einen Weinfehler.


Allerdings muss dies nicht unbedingt der Fall sein, denn nicht alle Weine, die etwas unangenehm riechen oder nicht besonders gut schmecken, müssen auch einen Fehler haben. Teilweise können die irritierenden Eigenschaften auch auf eine falsche Trinktemperatur des Weines oder aber die Traube selbst, die Dir fremde Duftstoffe und Aromen aufweist, zurückgeführt werden. Daneben kommt es vor, dass bei der Gärung, der Lagerung oder aber beim Abfüllen des Weins etwas schiefgelaufen ist und ausgerechnet Du eine Flasche mit einem echten Weinfehler erwischst. Während einige Fehler lediglich das Geschmackserlebnis trüben, machen andere den edlen Tropfen ungenießbar. Im Folgenden verraten wir Dir alles, was Du über die zehn häufigsten Weinfehler wissen musst.

Die zehn häufigsten Weinfehler im Überblick

Sicher hast auch Du schon einmal eine Flasche Wein geöffnet und Dir ist eine Korknote entgegengeschlagen – ein klassischer Weinfehler. Neben ihm gibt es jedoch noch zahlreiche weitere Fehler. Wir stellen Dir im Folgenden die zehn wichtigsten vor.

10