Bei den Meisten beginnt es in den Zwanzigern: Die Liebe zum Wein. Aus dem, in der Jugend wegen seiner Wirkung und nicht des Genusses wegen, geschätzten Getränks wird eine wahre Leidenschaft. Häufig beginnt diese Reise mit einer guten Flasche Wein, die einem zeigt, welch saure und langweilige Plörre man all die Jahre in sich reingekippt hat. So war es zumindest bei mir.


Einmal vom Weinfieber angesteckt, lässt es einen ein Leben lang nicht mehr los. Doch Weinkenner reden in kryptisch-blumigen Worten, haben für jeden Wein ein unterschiedliches Glas und wissen die beste Serviertemperatur bereits beim Öffnen der Flasche – oder etwa doch nicht?

Das richtige Zubehör

Die gute Nachricht gleich zu Beginn. Um Wein standesgerecht zu genießen, benötigst Du nicht viel. Ein ordentliches Allrounder-Glas, ein Korkenzieher und eine ordentliche Flasche Wein. That’s it!

Natürlich gibt es auch in der Weinwelt jede Menge Zubehör. Doch die Meisten sind nette Spielereien, die man sich mit der Zeit anschafft, zu Beginn freudig ausprobiert und irgendwann im Schrank vergisst.

Was das richtige Glas ang