Zombie

Der hochprozentige Cocktail, der dich umhauen wird!

Zombie

Zwei Zombie-Cocktails mit Minze und Limetten garniert vor dunklem Hintergrund

Der legendäre Zombie Cocktail wurde 1934 von Donn Beach im Don the Beachcomber, einem polynesischen Restaurant und Bar in Hollywood, erfunden. Das Originalrezept des Tiki-Cocktails bleibt ein streng gehütetes Geheimnis, bekannt ist jedoch, dass der Drink drei verschiedene Rumsorten enthält und einen außergewöhnlich hohen Alkoholgehalt hat. Neben den drei Sorten Rum enthält der Cocktail Falernum, Grenadine, Pernod, Limettensaft, Absinth, Donn's Mix (eine spezielle Mischung aus Zimtsirup und Grapefruitsaft) und Angostura Bitters. Aufgrund seiner Zutaten ist der Zombie auf vielen Cocktailkarten einer der teureren Vertreter.

Da ich nicht davon ausgehe, dass du täglich Zombies mixen wirst, überspringen wir die Herstellung des ``Donn's Mix``. Die spezielle Mixtur in größeren Mengen vorzubereiten macht nur Sinn, wenn du als Bartender arbeitest und täglich dutzende Zombies mixt. Aufgrund seiner Stärke werden in vielen Bars maximal zwei Zombies pro Gast serviert.

  • Vorbereitung2 Minuten
  • Zubereitung3 Minuten
  • Gesamt5 Minuten
  • Portionen1 Glas
  • Serviergröße200 ml
  • Kalorien478 Kal

Zutaten

Für deinen Zombie

- Werbeanzeige -
  • 45 ml Jamaikanischer Rum (dunkel)
  • 45 ml Puertorikanischer Rum (golden)
  • 30 ml brauner Rum (Demerara)
  • 20 ml frischgepresster Limettensaft
  • 25 ml Absinth
  • 15 ml Falernum
  • 10 ml frischgepresster Grapefruitsaft (pink)
  • 5 ml Zimtsirup
  • 1 TL Grenadine
  • 1 dash Angostura bitters
  • 6 Tropfen Pernod
  • Minzzweig (Garnitur)
  • Crushed Ice

Utensilien

  • Boston Shaker
  • Barsieb
  • Jigger
  • Tiki Becher oder Longdrinkglas

Zubereitung

1

Die Limette und Grapefruit waschen, halbieren und jeweils eine Hälfte auspressen.

2

Alle Zutaten mit einer handvoll Crushed Ice in einen Shaker geben und für 10 Sekunden kräftig schütteln.

3

Den Drink in den vorbereiteten Tiki-Becher oder das Longdrink-Glas geben (nicht abseihen), wenn nötig mit mehr Crushed Ice auffüllen und mit einem frischen Minzzweig garnieren. Fertig ist dein selbst gemachter Zombie Cocktail!

Hinweis: Benutze für den Zombie immer Crushed Ice und serviere ihn eiskalt. Durch die größere Oberfläche schmilz das Eis schneller, kühlt den Drink schneller ab und das entstehnde Schmelzwasser balanciert den Drink aus.
  • Informationen zur Nährwertanalyse

  • Serviergröße200 ml
  • Menge pro Portion
  • Kalorien478
  • % Täglicher Bedarf*
  • Gesamtfett0.4 gr0.51%
  • Kohlenhydrate insgesamt25.3 gr9.2%
  • Gesamtzucker19.6 gr
  • Eiweiss0.1 gr0.2%
  • Calcium7.5 mg0.58%
  • Eisen0.2 mg1.11%
  • Kalium14.9 mg0.32%
  • Vitamin A0.002 mcg0%
  • Vitamin C (Ascorbinsäure)9.3 mg10.33%
  • Vitamin E (Tocopherol)0.1 IU0.3%
  • Vitamin B1 (Thiamin)0.013 mg1.08%
  • Phosphor1.3 mg0.1%
  • Jod0.1 mcg0.07%
  • Magnesium2 mg0.48%
  • Chlorid0.6 mg0.03%
  • Alkohol53,2 g

Entschärfte Varianten des Drinks

Aufgrund seiner Beliebtheit existieren mittlerweile unzählige Varianten des Zombie. Häufig enthalten sie einen deutlich geringeren Alkoholanteil und werden mit Ananas- und Maracujasaft hergestellt. Das macht den Cocktail deutlich fruchtiger und süßer als das Original und deutlich weniger potent.

Einen wirklich hochprozentigen Zombie erkennst du daran, dass du ihn anzünden kannst.

Das richtige Glas für den Zombie Cocktail

Als Tiki-Cocktail sollte er eigentlich in einem schicken Tikibecher serviert werden. Häufig wird er sogar in eigenen Bechern serviert, die die Form eines Totenkopfes besitzen. Da Tiki-Becher für zu Hause jedoch etwas sinnbefreit sind, kannst du einfach ein großes Longdrinkglas für ihn benutzen. In ihm kommt auch die schöne, orangene Farbe des Cocktails zur Geltung.

Wie findest du unseren Beitrag?

Gib jetzt deine Bewertung ab

Ø-Bewertung / 5. Bewertungen:

Keine Bewertungen. Sei der/die Erste!

Sorry, dass dir der Beitrag nicht gefällt

Lass uns den Beitrag verbessern!

Sag uns, was dir im Beitrag nicht gefällt oder fehlt

- Werbeanzeige -

Kommentiere diesen Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Trage hier deinen Namen ein