ausgewogen

    2

    Anerkennende Bezeichnung (auch abgerundet, ausbalanciert, ausgeglichen, harmonisch) in der Weinansprache für Weine mit einem ausbalancierten Gesamtbild Ein ausbalancierter Wein verfügt über ein stimmiges Verhältnis von Alkohol, Extrakt, Frucht, Säure und Gerbstoffen. Keine der genannten Komponenten dominiert den Eindruck des Weins, sondern ergeben ein harmonisches Gesamtbild ab. Die einzelnen Inhaltsstoffe müssen sich dabei gegenseitig zur Geltung bringen.

    Je nachdem, welche Komponente dominiert, wirken unausgewogene Weine häufig plump, langweilig, brandig oder gar adstringierend.

    Ein gutes Beispiel hierfür sind restsüße Weine. Weine mit einem höheren Restzuckergehalt benötigen ebenfalls einen höheren Anteil von Säure. Erst die Säure macht die Süße im Wein zu einem interessanten Erlebnis. Ohne sie würde dem Wein das wichtige Spiel zwischen Süße und Säure fehlen. Er würde an Sirup erinnern.